Julie Moses / Jetel Chaja Moses, 17. Adar 5625 (Mittwoch, 15. März 1865)

  • Foto: Grabstein von Julie Moses / Jetel Chaja Moses, 17. Adar 5625
  • Foto I. Öhler: Julie Moses / Jetel Chaja Moses, 17. Adar 5625, Ausschnitt
  • Datenblatt Isidor Öhler: Julie Moses / Jetel Chaja Moses, 17. Adar 5625


Anmerkungen

Das Datum (Zeile 1) in der hebräischen Inschrift ist nicht ganz eindeutig zu lesen. Gehen wir von dem in den Matriken genannten Datum, 15. März, aus, müsste Mittwoch, der 17. Adar, stehen: ביום ד יז אדר?
Die Lesung Öhlers, 15. Adar, ist schon alleine deshalb auszuschließen, weil dieses Datum auf einen Montag fiele und die Lesung „2. Tag, Montag“ ב eher nicht in Frage kommt.

Der Vorname (Zeile 4) יטל kann als „Jettel“, „Jetel“, „Jitel“ oder Jütl gelesen werden.

Jetel Chaja ist die „Tochter von H(errn) Mose Beer Kobersdorf“ (Zeile 5); Kobersdorf ist abgekürzt „K“D“: בת ה משה בער ק“ד
und die „Ehefrau des e(hrbaren) H(errn) Maharam Segal (Zeile 5/6): אשת כ“ה מהרם סגל.

Der Nachname (Stammesname) „Segal“ סגל, oft auch als Zusatz nach dem Nachnamen, ist eigentlich ein Akronym für סגן לויה לוים, etwa „Führer der Leviten“.


Biografische Notizen

Sterbematriken: Julie (Jetel Chaja) Moses, geb. in Mattersdorf, verheiratet, Handelsmannsgattin, gest. 15. März 1865, mit 35 Jahren an Wassersucht, in Mattersdorf


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg