Lazar Breuer / Elasar Chajim Breuer, 18. Nisan 5663 (Mittwoch, 15. April 1903)

  • Foto: Grabstein von Lazar Breuer / Elasar Chajim Breuer, 18. Nisan 5663
  • Datenblatt Isidor Öhler: Lazar Breuer / Elasar Chajim Breuer, 18. Nisan 5663


Anmerkungen

In Zeile 5 der hebräischen Inschrift heißt es wörtlich: „Er verstarb in gutem Ruf und ward gepflückt in seiner Blüte am 2. Zwischenfeiertag von Pesach“ (18. Nisan) נבשט ונקטף באבו ב דחהמפ.
Die Formulierung „gepflückt in seiner Blüte“ wird gewöhnlich verwendet, wenn die Verstorbenen jung oder sehr jung sind, im konkreten Fall verwundert die Formulierung ein wenig, da Elasar Breuer laut Matriken mit 57 Jahren verstarb.

Die Datumsdifferenz zwischen hebräischem Datum (18. Nisan = 15. April) und dem Datum in den Matriken (14. April) kommt dadurch zustande, dass Elasar Breuer um 19h (siehe Matriken) und somit zwar noch am 14. April, aber bereits am 18. Nisan verstorben ist.

Dass Öhler auch das Datum als unlesbar bezeichnet, ist nicht nachvollziehbar.

Als Akrostychon findet sich in der Inschrift von Zeile 6-10 der Vorname „Elasar“ אלעזר.

Ein Fragment des Grabsteines von Elasar Chajim Breuer befindet sich heute noch – eingesetzt in die Mauer – auf dem jüdischen Friedhof in Mattersburg (siehe Group 5/6)


Biografische Notizen

Sterbematriken: Lazar (Eleazar Chajim) Breuer, wh. Mattersdorf 336, verheir mit , Händler, verstorben am 14. April 1903 um 19h, mit 57 Jahren an Herzschlag, in Mattersdorf


Vater: David Breuer, Händler (weiland)
Mutter: Zsofia Deutsch (weiland)


Ehefrau: Franziska Deutsch, gest. 01. Mai 1925


Sohn: Isidor (Israel) Breuer, gest. 21. Juni 1905


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg