Menachem Mendl Deutsch, 23. Schvat 5609 (Donnerstag, 15. Februar 1849)

  • Foto: Grabstein von Menachem Mendl Deutsch, 23. Schvat 5609
  • Datenblatt Isidor Öhler: Menachem Mendl Deutsch, 23. Schvat 5609


Anmerkungen

Die hebräische Inschrift ist im oberen Teil sehr kreativ angeordnet.

Menachem Mendl wird in der 1. (bzw. 2. – je nach Zählung) Zeile als „der Vornehme, der Toragelehrte, überaus erhaben“ bezeichnet האלוף התורני מאוד נעלה.

Er ist der Sohn des ebenfalls schon verstorbenen Meir „F“K“ (für Frauenkirchen) ב“ה מאיר פ“ק.

Zu Frauenkirchen siehe die Anmerkung im Blogbeitrag „Deutsch Simon Hersch“ sowie besonders den Kommentar von Carole Vogel dazu.

Menachem Mendl Deutsch starb am Beginn (bei Tagesanbruch, also am Vorabend) des 5. Tages (Donnerstag) … und wurde (auch) am Donnerstag begraben (Zeile 2 bzw. 3 – je nach Zählung): ינ אור ליום ה … ונקבר ביום ה.

Sein Vorname „Menachem“ findet sich als Akrostychon von Zeile 5-8: מנחם.

Zu Menachem Mendl Deutsch siehe auch den Kommentar von Carole Vogel!


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg