Julia Österreicher / Jetel Österreicher, 19. Tevet 5667 (Schabbat, 05. Jänner 1907)

  • Foto: Julia Österreicher / Jetel Österreicher, 19. Tevet 5667
  • Datenblatt Isidor Öhler: Julia Österreicher / Jetel Österreicher, 19. Tevet 5667


Anmerkungen

Öhler verrechnet sich im Jahr (hebräische Inschrift, Zeile 1), der 19. Tevet 5667 fällt schon ins Jahr 1907 (Jänner 1906 käme aber in keinem Fall in Frage).

Die Datumsdifferenz zwischen hebräischem Datum (19. Tevet = 05. Jänner) und dem Datum in den Matriken (04. Jänner) kommt dadurch zustande, dass Jetel Österreicher um 20h (siehe Matriken) und somit zwar noch am 04. Jänner, aber bereits am 19. Tevet verstorben ist.

Jetel Österreicher war laut hebräischer Inschrift (Zeile 5) die Witwe von Aaron Löb Österreicher und ist damit (sehr wahrscheinlich) die Mutter des 1872 früh verstorbenen Schalom (Salomon) Österreicher.

Als Akrostychon findet sich in der Inschrift sowohl in Zeile 6 also auch von Zeile 6 – 8 ihr Vorname „Jetel“ יטל und in Zeile 9 der Segenswunsch „a(uf ihr sei der) F(riede) ע“ה.

Der Vorname kann als „Jettel“, „Jetel“, „Jitel“ oder Jütl gelesen werden.


Biografische Notizen

Sterbematriken: Julia (Jetel) Österreicher, wh. Mattersdorf 355, gest. 04. Jänner 1907 um 20 Uhr, mit 95 Jahren an Altersschwäche


Vater: Nathan Rosenberger (weiland)
Mutter: Betti, geb. Kohn



Ehemann: Lipot Österreicher (weiland)


Sohn (sehr wahrscheinlich): Salomon (Schalom) Österreicher, gest. 23. Oktober 1872


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg