Ignac Brandl / Natan Brandl, 16. Nisan 5669 (Mittwoch, 07. April 1909)

  • Foto: Grabstein von Ignac Brandl / Natan Brandl, 16. Nisan 5669
  • Datenblatt Isidor Öhler: Ignac Brandl / Natan Brandl, 16. Nisan 5669
  • Datenblatt Isidor Öhler, Rückseite: Ignac Brandl / Natan Brandl, 16. Nisan 5669


Anmerkungen

Das Sterbedatum wird in der hebräischen Inschrift (Zeile 1) angegeben mit „in der 2. Nacht von Pesach“ בליל שני של פסח, das ist die Nacht des 16. Nisan. Ein zweites Mal noch wird auf das Sterbedatum hingewiesen, nämlich in der 13. Zeile: „2. Nacht des Durchwachens“ ליל שמורים ב. Mit „Lel Schimurim“ wird die Pesachnacht bezeichnet.

Die Datumsdifferenz zwischen hebräischem Datum (16. Nisan = 07. April) und dem Datum in den Matriken (06. April) kommt dadurch zustande, dass Natan Brandl um 19.30h (siehe Matriken) und somit zwar noch am 06. April, aber bereits am 16. Nisan verstorben ist.

Natan Brandl trägt in der herbräischen Inschrift (Zeile 3) den innergemeindlichen Titel „Der geehrte Vornehme“ הקצין הנכבד.

Der hebräische Name der Mutter von Natan Brandl ist (Zeile 5) „Sara Rachel“ שרה רחל.

Sein Vorname „Natan“ נתן findet sich als erstes Wort in der 7. Zeile sowie als Akrostזchon von Zeile 7 – 9, sein Nachname „Brandl“ בראנדל von Zeile 10 – 13 und in Zeile 14 der Segenswunsch „a(uf ihm sei der) F(riede) ע“ה.


Biografische Notizen

Sterbematriken: Ignac (Natan) Brandl, wh. Mattersdorf 272, Rentner, gest. 06. April 1909 um 19.30 Uhr, mit 61 Jahren an fortgeschrittener Geistesverwirrung


Vater: Karl (Kalman) Brandl, gest. 11. April 1885
Mutter: Regina, geb. Pinkasz (weiland)


Bruder: Josef (Pinchas Jehuda) Brandl, gest. 31. Oktober 1931


Ehefrau: Berta Rotter


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg