Abraham Pollak, 01. Adar 5692 (Montag, 29. Februar 1892)

  • Foto: Grabstein von Abraham Pollak, 01. Adar 5692
  • Datenblatt Isidor Öhler: Abraham Pollak, 01. Adar 5692
  • Datenblatt Isidor Öhler, Rückseite: Abraham Pollak, 01. Adar 5692


Anmerkungen

Laut hebräischer Inschrift (Zeile 4) ist Abraham Pollak der Sohn „d(es ehrbaren) H(errn) Süßkind“ כה“רר זיסקינד.
Am jüngeren jüdischen Friedhof von Eisenstadt finden wir einen Süßkind Pollak, der am 17. Cheschwan 5640 (Montag, 03. November 1879) verstorben ist. Dieser wird in der Grabinschrift als „alt und angesehen, verehrt und gottesfürchtig“ beschrieben. Laut Inschrift war er auch Vorstand und Leiter der Gemeinde.

Das Sterbe- und Begräbnisdatum wird in der hebräischen Inschrift (Zeile 5) angegeben mit „gestorben und begraben am 2. Tag R(osch) Ch(odesch) Adar“ נפטר ונקבר ב“ דר“ח אדר, das ist der 1. Adar.

Öhler liest fälschlicherweise als Jahreszahl „623“, also תרגב statt „652“ תרנב.

Als Akrostychon finden sich von Zeile 6 – 10 sein Vorname „Abraham“ אברהם, und von Zeile 11 – 15 sein Nachname „Pollak“ פאללאק. Außerdem findet sich als erstes Wort in Zeile 6 auch sein Vorname Abraham.


Biografische Notizen

Sterbematriken: Abraham Pollak, geb. in Mattersdorf, wh. Mattersdorf 309, Händler, gest. 28. Februar 1892, mit 69 Jahren, an Lungenentzündung und Leberschaden, in Mattersdorf


Ehefrau: Katalin (Chaja) Pollak, gest. 20. März 1920


Tochter: Antonia (Taube) Hirsch, gest. 04. Oktober 1936

Beachtenswert die sehr ähnlichen Grabsteine der Eheleute!


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg