David Klein, 23. Adar 5677 (Schabbat, 17. März 1917)

  • Foto: Grabstein von David Klein, 23. Adar 5677
  • Datenblatt Isidor Öhler: David Klein, 23. Adar 5677


Anmerkungen

Öhler liest beim Sterbedatum (Zeile 6) das Jahr „5676“, also תרעו. Es muss zwar angemerkt werden, dass der letzte Buchstabe der Jahreszahl tatsächlich nicht sicher lesbar ist, allerdings ist im Jahr 5676 der 23. Adar ein Sonntag und kein Schabbat. In der hebräischen Inschrift ist allerdings auch der Wochentag angegeben, nämlich „Schabbat (qodesch)“ שק. Und der 23. Adar ist im Jahr 5677 (1917) ein Schabbat, der letzte Buchstabe ist also als ז zu lesen.

Als Akrostychon finden wir von Zeile 7 – 9 seinen Vornamen „David“ דוד und von Zeile 10 – 11 seinen Nachnamen „Klein“ קליין, wobei nur der erste Buchstabe in Zeile 10, alle anderen in Zeile 11 zu finden sind. Der Vorname ist auch das erste Wort in Zeile 7. In Zeile 12 noch als Akrostychon der Segenswunsch „a(uf ihm sei der) F(rieden)“ עה.

Biografische Notizen

Sterbematriken: David Klein, wh. Mattersdorf, Judengasse 19, Schuster, gest. 17. März 1917 um 16 Uhr, mit 57 Jahren, an einer Entzündung des Rückenmarks


Vater: Klein David (weiland)
Mutter: Grünsfeld Antonia (weiland)



Ehefrau: Julia Jaul

Tochter/Sohn?:
In den Sterbematriken von Mattersdorf finden wir folgenden Eintrag: Klein (sic! kein Vorname!), Frühgeburt, gestorben mit 1/4 Jahr, am 10. August 1902, Vater: Klein David, Mutter Klein Davidne, geb. Jaul Julia.
Offensichtlich handelt es sich bei dem toten Kind (keine Angabe, ob männlich oder weiblich) um einen Sohn/eine Tochter des obgenannten David Klein.


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg