Adolf Kohn / Abraham Seev Kohn, 01. Ijjar 5690 (Dienstag, 29. April 1930)

  • Foto: Grabstein von Adolf Kohn / Abraham Seev Kohn, 01. Ijjar 5690
  • Datenblatt Isidor Öhler: Adolf Kohn / Abraham Seev Kohn, 01. Ijjar 5690


Anmerkungen

Laut hebräischer Inschrift (Zeile 2) war Abraham Seev Kohn unverheiratet הבחור.

Öhler gibt fälschlicherweise als Nachname „Seev“ זאב an, tatsächlich lesen wir in Zeile 3 und 4: „(3) Abraham Seev, (4) Sohn des Rabbiners, des überragenden Gelehrten, des MORENU David Hakohen“ אברהם זאב בן הרב הגאון מ“ה“ר דוד הכהן.

MORENU bedeutet wörtlich „u(nser) L(ehrer), H(err)“. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als “synagogaler Doktortitel” (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).

Der Nachname ist der oft als Namenszusatz verwendete Stammesnamen „(Ha)Kohen“ (der Priester) הכהן. Siehe dazu auch unseren Lexikoneintrag.

Die Datumsdifferenz zwischen hebräischem Datum (01. Ijjar = 29. April) und dem Datum in den Matriken (28. April) kommt dadurch zustande, dass Abraham Seev Kohn um 19.30h (siehe Matriken) und somit zwar noch am 28. April, aber bereits am 01. Ijjar verstorben ist.

Der Name seiner Mutter (Zeile 6) war „Rebekka“ רבקה.


Biografische Notizen

Sterbematriken: Adolf (Abraham Seev) Kohn, wh. Mattersdorf, Königsstraße 19, Privater (sic!), gest. 28. April 1930 um 21.30 Uhr, mit 64 Jahren, an Altersschwäche, in Mattersdorf

Vater: Kohn David (weiland)
Mutter: Trebitsch Regine
, gest. 20. September 1905


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg