Izsak Löwi / Isak Halevi, 28. Nisan 5665 (Mittwoch, 03. Mai 1905)

  • Foto: Grabstein von Izsak Löwi / Isak Halevi, 28. Nisan 5665
  • Datenblatt Isidor Öhler: Izsak Löwi / Isak Halevi, 28. Nisan 5665
  • Datenblatt Isidor Öhler, Rückseite: Izsak Löwi / Isak Halevi, 28. Nisan 5665


Anmerkungen

Der Name des Verstorbenen findet sich in Zeile 6 der hebräischen Inschrift: „Isak Halevi Segal“ יצחק הלוי סג“ל.
Anmerkung: Der Zusatz nach dem Nachnamen „Segal“ סגל ist ein Stammesname und eigentlich ein Akronym für סגן לויה לוים, etwa „Führer der Leviten“.
Siehe auch unseren Lexikoneintrag.

Laut Zeile 7 „verstarb er in gutem Greisenalter und wurde begraben in gutem Namen und mit großer Ehre“ נפטר בשיבה טובה ונקבר בשם טוב ובכבוד גדול.

Als Akrostychon finden sich von Zeile 8 – 11 sein Vorname „Isak“ יצחק und von Zeile 12 – 13 der Segenswunsch „s(ein Andenken möge) b(ewahrt werden)“ זל. Die beiden Wörter des Segenswunsches זכרונו לברכה sind auch jeweils die ersten Wörter in den beiden Zeilen.

Der Name seiner Mutter (Zeile 14) ist Jentel יענטל.


Biografische Notizen

Sterbematriken: Izsak (Isak) Löwi (Halevi) , geb. in Tet, wh. in Mattersdorf 315, Rentner, gest. 03. Mai 1905 um 02 Uhr, mit 79 Jahren, an Altersschwäche


Vater: David Löwi (weiland),
Mutter: Julia Schischa (weiland)


Den in den Sterbematriken genannten Geburtsort können wir weder sicher lesen noch wissen wir, welcher Ort mit „Tot oder Töt“ o.Ä. gemeint sein könnte.
Update 21.15h: Es handelt sich beim Geburtsort um Tet in Ungarn, siehe Kommentar von Carole Vogel!

Isak Löwi/Löwy / Isak Halevi

Isak Löwy
Quelle (Löwy-Schischa!)



Update 18. August 2010:
Ehefrau: Rachel Lea (Regina), gest. 07. Oktober 1900


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg