Fanni (Franziska) Breuer (Breyer) / Fradl Breuer, 07. Ijjar 5685 (Freitag, 01. Mai 1925)

  • Foto: Grabstein von Fradl Breuer, 07. Ijjar 5685
  • Datenblatt Isidor Öhler: Fradl Breuer, 07. Ijjar 5685


Anmerkungen

In Zeile 3 der hebräischen Inschrift erfahren wir, dass Fanni (Fradl) Breuer aus einer Familie von Ältesten und Angesehen stammt ממשפחת ישישים נכבדים.

Bermerkenswert ist v.a. Zeile 7, in der darüber wehgeklagt wird, dass sie in ihrem Leben 3 Söhne begraben musste הה! ג“ בנים בחייה קברתה. Folgen wir dem Kommentar von Carole Vogel, wären dies ihre Söhne Isidor, geb. 1872, Moritz (Mosche Dov), geb. 1875 und Adolf Breuer, geb. 1881, die vor ihr starben.

Als Akrostychon ihr Vorname „Fradl“ (Zeile 5), die Namen ihrer Mutter (Zeile 6-8) „Tochter der Lea Sara“ בת לאה שרה sowie der Name ihres Ehemanns (Zeile 10-13) „Ehefrau des ehrbaren Herrn Eleasar“ אשת כהר אלעזר.


Biografische Notizen

Sterbematriken: Fanni (Fradl) Breyer, geb. Deutsch, wh. in Mattersdorf, verwitwet, Judengasse 9, verwitwet nach , Privatangestellte, verstorben am 01. Mai 1925 um 16 Uhr, mit 75 Jahren, an Altersschwäche


Vater: unbekannt
Mutter: unbekannt

Ehemann: Lazar (Elasar Chajim) Breyer (Breuer), gest. 15. April 1903

Auffällig, dass die Adressangaben divergieren (Lazar: Mattersdorf 36, Fanni: Judengasse 5; allerdings kann es leicht sein, dass Fanni in den 22 Jahren, die sie ihren Gatten überlebte, umgezogen ist). Weiters ist die Schreibung des Nachnamens in den Matriken jeweils verschieden (Breuer vs. Breyer), was aber nicht wirklich überraschen darf. Auch den bürgerlichen Namen ihres Gatten, „Moritz“, erfahren wir hier das erste Mal, in den Matriken wurde er 1903 als „Lazar Breuer“ eingetragen.


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg