Raphael Pollak, 05. Kislew 5624 (Montag, 16. November 1863)

  • Foto: Grabstein von Raphael Pollak, 05. Kislew 5624
  • Datenblatt Isidor Öhler: Raphael Pollak, 05. Kislew 5624


Anmerkungen

Raphael Pollak wird in der Inschrift als frommer Mann beschrieben, der sich um seine Familie sorgte und die Bedürftigen selbstlos und stets finanziell unterstützte.

Als Akrostychon findet sich von Zeile 6 – 9 sein Vorname „Raphael“ רפאל sowie von Zeile 10 – 14 sein Nachname „Pollak“ פאלאק.

Raphael Pollak könnte ist (Update 13.07.2011: s. Kommentar von Carole Vogel!) der Vater von Albert Pollak, dem ersten Juden Salzburgs, sein. Siehe auch dort den Kommentar von Carole Vogel. In der Inschrift finden wir leider nur sehr wenige konkrete Hinweise auf die Familie, geschweige denn Namen. Nur in Zeile 7 lesen wir, dass er seinen Lebensunterhalt für Frau und Söhne/Kinder verdiente פרנסה המציא לאשה ובנים.

Dass der Nachname „Pollak“ im Hebräischen am Grabstein des Sohnes mit zwei „ל“ (l) geschrieben wird פאללאק, am Grabstein des Vaters aber nur mit einem פאלאק, sollte nicht weiter stören und kann jedenfalls nicht als Argument gegen eine Verwandtschaft der beiden dienen.


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg