Filmtipp der Woche – Franz Werfel

Das Österreichische Jüdische Museum lädt herzlich ein zur Filmvorführung

Franz Werfel “Die wahre Geschichte vom geschändeten und wiederhergestellten Kreuz”

Wann: Dienstag, 05. Juni, 19.00 Uhr
Wo: Österreichisches Jüdisches Museum ,
Unterbergstraße 6, 7000 Eisenstadt

Im nachgelassenen Romanfragment “Cella oder Die Überwinder” befindet sich “Die wahre Geschichte vom wiederhergestellten Kreuz” (im Film ist der Titel leicht verändert/ergänzt).
Es ist das einzige von Werfel wirklich fertiggestellte Romanstück seines großangelegten Cella-Themas und erschien 1942 als Privatdruck in Los Angeles. Es steht aber nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Handlung des Cella-Romans.

Der Film (Deutschland 1963, mit berühmten Schauspielern wie Guido Wieland oder Klaus Löwitsch u.a.) erzählt von der Vertreibung der jüdischen Gemeinde aus ihrem Heimatort Parndorf im Frühjahr 1938. Auf Lastwagen gepfercht werden jüdische Männer, Frauen und Kinder über die ungarische Grenze abgeschoben, ein katholischer Priester versucht zu helfen.
Drehort des Films war unter anderem das burgenländische St. Margarethen.

Folder Drehort Burgenland, Seite 1

Der Film wird gezeigt im Rahmen von “Drehort Burgenland. Eine Filmreihe im Rahmen von Filmland Burgenland”. Eine Initiative von Kulturlandesrat Helmut Bieler.

Den offiziellen Flyer können Sie downloaden (werfelFilm.pdf, 239KB).

Einführende Worte von Johannes Reiss.
Bei einem Glas Koscher-Wein soll nach dem Film noch Gelegenheit zum Gespräch und zur Diskussion sein.

Eintritt frei.

nach oben

Abgelegt in: Veranstaltungen

| Kommentare (0)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Filmtipp der Woche – Franz Werfel‹ schreiben

(erforderlich)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)