Zug des Lebens

„Zug des Lebens“ – ein Kino-Abend im Österreichischen Jüdischen Museum

Das Österreichische Jüdische Museum lädt herzlich ein zur Filmvorführung

Flyer 'Zug des Lebens' - Eisenstädter Wanderkino

Eine Kooperation mit dem Projekt „Eisenstädter Wanderkino – Kino an ungewöhnlichen Orten„.

Wann: 13. November 2012, 19.30 Uhr (Einlass: 19.00 Uhr)
Wo: Österreichisches Jüdisches Museum

Eintritt: EURO 7
Ticket-Reservierung unter Tel.: 0650 341 0876 (Eisenstädter Wanderkino) oder per Mail:
wanderkinoeisenstadt@gmail.com oder bei uns im Museum: Kontakt.

„Zug des Lebens“ – Trailer

Es war einmal in einem kleinen Schtetl, einem jüdischen Marktfleck’ im Osten Europas, im Jahre 5701 – oder 1941 nach dem neuen Kalender; es war Sommer, Sommer 1941 …

Filmemacher Radu Mihaileanu erzählt in „Zug des Lebens“ (das obige Zitat aus der Eröffnungssequenz deutet es an) ein tragikomisches Märchen: Um der drohenden Deportation durch die Nazis zu entgehen, beschließt ein jüdisches Dorf, sich selbst zu deportieren – nur zum Schein, versteht sich. Ein kolossales Täuschungsmanöver nimmt seinen Lauf: Der Deportationszug? Ein Imitat. Ebenso wie der Nazi-Trupp, der den Transport begleiten soll. Ziel der riskanten Fahrt: Eretz Israel. Die (vielfach ausgezeichnete) Geschichte einer aberwitzigen Reise …

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

nach oben

Abgelegt in: Burgenland, In eigener Sache, Veranstaltungen

Schlagwörter: , | Kommentare (1)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Zug des Lebens‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)