Mattersburg judenfrei

Exakt heute vor 75 Jahren, am 8. Oktober 1938, meldete das “Kleine Blatt”, dass Mattersburg judenfrei ist. Damit hatte Tobias Portschy das erreicht, was er Anfang 1938, damals noch als illegaler Gauleiter, gefordert hat: die Judenfrage, die Zigeunerfrage und die Agrarreform mit nationalsozialistischer Konsequenz zu lösen …

Ausschnitt 'Kleines Blatt'


Mattersburg judenfrei!

Mit Ende des vergangenen Monats verließen die letzten Juden Mattersburg. Der Ort, der mit seinen 530 Juden Jahrhunderte hindurch berüchtigt war, ist somit gänzlich judenfrei! Die meisten sind auch bereits ausgebürgert, da sie das Reichsgebiet verließen. Im Zeichen der Erlösung von der Judenplage ließ der Ortsgruppenleiter und Bürgermeister unter Teilnahme einer jubelnden Menge auf dem ehemaligen Judentempel eine weiße Flagge hissen. Das Judenviertel selbst soll über kurz oder lang niedergelegt werden und anstatt der elenden Wanzenburgen werden neue Bauten und Parkanlagen erstehen.

Wien, Samstag, Das kleine Blatt, 8.Oktober 1938, Nr.277

Den Volltext der Zeitungsausgabe finden Sie im Onlinearchiv “Anno” der Österreichischen Nationalbibliothek.

Vielen Dank an Meir Deutsch für den Hinweis!


nach oben

Abgelegt in: Leben und Glaube

Schlagwörter: , | Kommentare (17)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Mattersburg judenfrei‹ schreiben

(erforderlich)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)