Tierisch morbide

Unlängst führte uns ein Ausflug auf den Wiener Tierfriedhof (nein, keine Fragen bitte …) – zurückgekommen sind wir mit folgendem Bild-Fundstück:

Grabstein auf dem Wiener Tierfriedhof; Aufschrift: DEBRA KATS und Davidstern

Grabstein auf dem Wiener Tierfriedhof

Ein Grab mit Davidstern – ein explizit jüdisches Haustier also? Und dann noch mit Doppelnamen?
Oder liegt hier vielleicht eine Übernahme aus dem Jiddischen vor (jiddisch kaz = Katze)? Eventuell könnte man die Schreibung mit s (statt z) dann außerdem als Versuch verstehen, eine Verwechslung mit dem gängigen Familiennamen Katz – kurz für כהן צדק, Kohen Zedek, „Priester der Gerechtigkeit“ – zu vermeiden: DEBRA KATS = Katze Debora?
Oder ist die Sache vielleicht doch eher ein morbider Scherz, angeregt gerade durch den Gleichklang von Katze und Katz?

Kurios, kurios …

Besten Dank an Mit-Ausflüglerin Laulo B., die ihre Kamera griffbereit hatte …

nach oben

Abgelegt in: Kunst und Kultur, Leben und Glaube

Schlagwörter: , , | Kommentare (2)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Tierisch morbide‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)