Gedalja Gelles, 06. Nisan 5679 (Sonntag, 06. April 1919)

  • Foto: Grabstein von Gedalja Gelles, 06. Nisan 5679
  • Datenblatt Isidor Öhler: Gedalja Gelles, 06. Nisan 5679


Anmerkungen

Zeile 3: Der Nachname ist auch hier eindeutig Gellis oder Gelles, nicht aber Gellem, wie Öhler liest!

Das Sterbedatum finden wir in Zeile 4. Öhler liest י“נ יו ניסן, also „s(eine Seele) g(ing hinweg) am 16. Nisan“. Nun ist aber die Schreibung יו , also „10“ und „6“ für die Zahl 16, vor allem in Grabinschriften, ausgesprochen unüblich (wegen der Assoziation mit dem Tetragramm, dem Namen Gottes. יו finden wir in Grabinschriften eigentlich immer als Abkürzung für יום „Tag“). Um eine Datierung anzugeben, würde wohl immer טז , also „9“ und „7“ geschrieben werden.
Ich lese daher am Beginn der Zeile 4: י“נ ו ניסן, „s(eine Seele) g(ing hinweg) am 6. Nisan“.
(

In Zeile 10 ist „seine Ehefrau“ אשתו erwähnt, Gedalja Gelles war also offensichtlich verheiratet und die Ehefrau lebt noch zum Zeitpunkt seines Ablebens.

Nach der Schlusseulogie in Zeile 12: „d(er Name) s(einer Mutter) ist Perl“ שא פערל.


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg