Hendl Löwy-Segal, 20. Av 5660 (Mittwoch, 15. August 1900)

  • Foto: Grabstein von Hendl Löwy, 20. Av 5660
  • Datenblatt Isidor Öhler: Hendl Löwy, 20. Av 5660


Anmerkungen

Zeile 1: Öhler liest, wie fast immer in solchen Fällen, falsch, nämlich als Sterbedatum den 4. Av. Tatsächlich lesen wir aber „i(hre Seele) g(ing hinweg) am Mittwoch, 20. Menachem Av 660“, das ist umgerechnet Mittwoch, der 15. August 1900.
Der „20.“ wird hier nicht mit dem hebräischen Buchstaben כ, sondern mit dem Buchstabennamen „Kaf“ geschrieben: כף.

Zeile 5 nennt den Namen ihres Ehemanns, der, so zeigt uns der Segenswunsch, noch lebt: אשת כ“ה מרדכי לעווי סג“ל יחי“ „Ehefrau d(es ehrbaren) H(errn) Mordechai Löwy Segal, e(r) m(öge leben)“.

Der hebräische Namen(szusatz) „Segal“ überrascht beim Nachnamen „Löwy“ nicht (siehe auch den Kommentar von Carole G. Vogel).
Der Nachname (Stammesname) „Segal“ סגל, oft eben auch als Zusatz nach dem Nachnamen, ist eigentlich ein Akronym für סגן לויה לוים, etwa „Führer der Leviten“.
Zu „Leviten“ siehe unseren Lexikoneintrag.

Zeile 10 lässt vermuten, dass Hendl Löwy einen Sohn hatte, der hier neben ihrem Ehemann als Trauernder erwähnt wird לב בנה ובעלה „das Herz ihres Sohnes und ihres Ehemanns …“.

Als Akrostychon findet sich von Zeile 6 – 10 ihr Vorname „Hendl“ הינגל.


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg