Katharina Trebitsch / Gütl Trebitsch, 16. Nisan 5683 (Sonntag, 01. April 1923)

  • Foto: Grabstein von Katharina Trebitsch / Gütl Trebitsch, 16. Nisan 5683
  • Datenblatt Isidor Öhler: Katharina Trebitsch / Gütl Trebitsch, 16. Nisan 5683
  • Datenblatt Isidor Öhler, Rückseite: Katharina Trebitsch / Gütl Trebitsch, 16. Nisan 5683


Anmerkungen

Eine doch auffällig lange und sehr schöne Inschrift für ein Kind!

Zeile 1/2: So wie Öhler kann ich den ersten Teil von Zeile 1 nicht sicher lesen. Die letzten beiden Wörter von Zeile 1 sowie die ersten beiden Wörter von Zeile 2 sind ein – wenn auch, vielleicht aus Reimgründen (?) umgestelltes – Bibelzitat, Klagelieder 3,15: (1) „Mit bitterer Kost speiste er mich, (2) mit Wermut tränkte er mich“.

Danach findet sich in Zeile 2 und 3 das Todesdatum: בחה“פ ליל שני „in der 2. Nacht des Pesachfestes“ (3) 683 = 1923. Die 2. Nacht des Pesachfestes ist die Nacht vom 15. auf den 16. Nisan, also die Nacht vom 01. auf den 02. April 1923. Das Todesdatum stimmt mit den Angaben in den Matriken überein: Da Katharina Trebitsch am 01. April um 19.45h verstarb, war das bereits die 2. Nacht von Pesach und damit der 16. Nisan.

Vor dem Namen in Zeile 4: בתנו הילדה מחוכמת „Unsere Tochter, das kluge Kind“.

In Zeile 8 finden wir, ebenfalls in Übereinstimmung mit der Angabe in den Matriken, ihr Alter: „6 Jahre war sie“ בת שש היתה.

Als Akrostychon finden sich von Zeile 7 – 13 ihr Vorname, der Vorname der Mutter sowie ihr Nachname:
(7) horizontal: „Gütl“
(8) horizontal: „Tochter (von)“
(9) bis (10): „Zippora“
(11) bis (13) „Trebitsch“
גיטל בת צפרה טרעביטש.

In Zeile 14 finden wir zumindest noch צבי groß geschrieben, ev. auch die ersten zwei oder 3 Buchstaben des ersten Wortes? Die Bedeutung ist mir aber leider nicht klar…?

Biografische Notizen

Sterbematriken: Trebitsch Katharina, wh. Mattersdorf, Gustav Degengasse 10, gest. 01. April 1923 um 19.45 Uhr, mit 6 Jahren, an Kehlkopfdiphteritis


Vater: Trebitsch Heinrich,
Mutter: Deutsch Paula



Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg