Emanuel Koppel / Menachem Koppel, 13. Tevet 5685 (Freitag, 09. Jänner 1925)

  • Foto: Grabstein von Emanuel Koppel / Menachem Koppel, 13. Tevet 5685
  • Datenblatt Isidor Öhler: Emanuel Koppel / Menachem Koppel, 13. Tevet 5685
  • Datenblatt Isidor Öhler, Rückseite: Emanuel Koppel / Menachem Koppel, 13. Tevet 5685


Anmerkungen

Zeile 5 nennt die Vornamen seiner Mutter: „Rachel Lea“.
Emanuel (Menachem) Koppel, geboren 1882, war der Sohn von Josef Zvi Koppel (siehe auch Akrostychon) und Carolina (Rachel Lea) Koppel sowie der Bruder von Rudolf (Israel Abraham) Koppel.

Den auf „geni.com“ genannten Geburtsort „Ratfaln“ kann ich nicht lokalisieren.

In der sehr langen und schönen Eulogie heißt es in Zeile 16: „Mittags ‚war seine Sonne untergegangen‘ (Genesis 28,10), wegen unserer Schuld“, vielleicht eine Anspielung auf bT Avoda sara 9a? Jedenfalls offensichtlich eine Anspielung auf seinen doch eher frühen Tod – wenn auch nicht so ausführlich und an nicht so prominenter Stelle wie bei seinem Bruder, der erst 34 Jahre bei seinem Tod war. Emanuel (Menachem) starb mit 42 Jahren.

Zeile 17 erwähnt danach „seine Ehefrau und seine Söhne (Kinder)“ אשתו ובניו.

Als Akrostychon finden sich von Zeile 6 – 21 sein Vorname, die beiden Vornamen seines Vaters sowie der Segenswunsch:
(6) bis (9): „Menachem“
(10) bis (11): „Sohn von“
(12) bis (15): „Josef“
(16) bis (18): „Zvi“
(19) bis (21): „d(as Andenken) d(es Gerechten) m(öge bewahrt werden)“
מנחם בן יוסף צבי זצ“ל.


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg