Lazar Segal Koppel, 07. AdarII 5689 (Dienstag, 19. März 1929)

  • Foto: Grabstein von Elieser Koppel, 07. AdarII 5689
  • Datenblatt Isidor Öhler: Elieser Koppel, 07. AdarII 5689


Anmerkungen

Zeile 2: Der Verstorbene wird „ein G(ottes)f(ürchtiger) Betagter, 74jährig“ genannt. Öhler liest (oder rechnet) falsch und merkt an „84 Jahre a.“.

Nach dem Namen lesen wir in Zeile 4 „Elieser Koppel הצעיר ‚der Junge'“. Da mit „jung“ schwerlich das Alter gemeint sein kann, ist wohl „Elieser Koppel der Jüngere“ zu lesen“, worauf auch die Nachstellung hindeutet.
Öhler liest „Kappel“, was selbstverständlich schon alleine aus dem Grund, dass das Alef im Nachnamen vokalisiert ist, nicht in Frage kommt.

Offensichtlich neben ihm (siehe Grabsteinnummern auf den Abschriften von Isidor Öhler) wurde sein schon 1919 verstorbenes Kind Jakob bestattet. Zumindest in der Nähe seines Grabes ist auch seine ebenfalls sehr früh verstorbene (1909) Tochter Chaja Ester begraben.

Zeile 5: Der Monat im Sterbedatum ist eindeutig Adar II, was Öhler übersieht. Der 7. Adar II ist Dienstag, der 19. März.

Update 15. 12. 2014: Laut Carole Vogel verstarb Lazar Segal Koppel 1925 und nicht 1929! Die hebräische Inschrift liefert aber ganz klar das oben genannte Datum, nämlich 07. Adar II = 19. März 1929.

Das Akrostychon bereitet mir Probleme (die Zeilen werden der Übersichtlichkeit halber im Folgenden ab dem Beginn der Eulogie gezählt):

Zeile 1 horizontal: „Elieser“ oder „Elasar“ אליעזר oder אלעזר

Zeile 2 horizontal: ist mir unklar. Es sieht aus, als wären בנ, נחלה und סגל hervorgehoben, der Sinn erschließt sich mir leider nicht, außer, dass „Segal“ auf die levitische Herkunft hindeutet (s.u.).

Zeile 3 horizontal bis Zeile 5 (wiederum horizontal): „Koppel“ קאפפעל

Zeile 6 horizontal: der Segenswunsch „a(uf ihm sei der) F(rieden)“ עה.

Zeile 7 (Zeile 2 der Eulogie): Der Nachname (Stammesname) „Segal“ סגל, oft auch als Zusatz nach dem Nachnamen, ist eigentlich ein Akronym für סגן לויה לוים, etwa „Führer der Leviten“.

Zum Symbol von Krug und Becken siehe unseren Lexikoneintrag.

Biografische Notizen

Sterbematriken: Lazarus (Lazar Segal) Koppel, Privatier, gest. 19. März 1929, in Mattersburg, Winkelgasse 3, mit 75 Jahren, an Sepsis

Vater: Karl Koppel (weiland)
Mutter: Netti Moses (weiland)



Ehefrau: Johanna Deutsch

Sohn: Jakob Koppel, gest. 31. Oktober 1919

Tochter: Chaja Ester Koppel, gest. 26. Juli 1909


Anmerkung zur Famlilie Koppel in Wiener Neustadt, siehe Grabinschrift des Sohnes Jakob.


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg