Amalia Steinhof / Mirl Steinhof, 14.? Tischre 5669 (Freitag, 09. Oktober 1908)

  • Foto: Grabstein von Mirl, 14.? Tischre 5669
  • Datenblatt Isidor Öhler: Mose und Mirl, 12. Kislew u. 14. Tischre 5669
  • Datenblatt Isidor Öhler, Rückseite: Mose und Mirl, 12. Kislew u. 14. Tischre 5669


Anmerkungen

Da es sich um ein Doppelgrab handelt, erhalten beide Verstorbene einen eigenen Beitrag. Bitte beachten Sie auch bei beiden Beiträgen das Bild des gemeinsamen Grabsteins!

Begraben sind Mutter (rechte Inschrift) und Sohn (linke Inschrift), siehe vor allem auf dem Bild des gemeinsamen Grabsteins ganz oben: rechts: „Mutter“ אם, links: „und ihr Sohn“ ובנה.

Etwas rätselhaft ist, warum die Inschrift der Mutter doch schlechter erhalten ist als jene des Sohnes. Da die Mutter nur 2 Monate vor ihrem Sohn verstorben ist, ist wohl der gemeinsame Grabstein (ein Jahr später) mit beiden Inschriften gesetzt worden.

Da die Zeilenzählung sonst missverständlich sein könnte, beginnt sie diesmal ausnahmsweise unter der Einleitung „H(ier liegt) g(eborgen)“ פ“ט als Zeile 1!

Zeile 5: Der Vorname der Verstorbenen ist gut erkennbar: „Mirl“ מירל.

Zeile 6: „Ehefrau d(es ehrbaren) H(errn) Zvi …“ אשת כה צבי ש…. Es sieht so aus, als würde vor „Ehefrau“ noch ein Buchstabe zu erkennen sein? Folgt dem Vornamen „Zvi“ ein Nachname, der mit „Sch“ beginnt? Einen Segenswunsch würde ich aufgrund der Länge eher ausschließen.

Zeile 7: Das Datum ist gut lesbar, nur das Tagesdatum ist unsicher: „Sie verstarb am 14. Tischre 669“ נפטרה ביום יד תשרי תרסט.

Update 14. 12. 2014: Die Differenz zwischen Sterbedatum in der Inschrift und jenem in den Matriken (von 1 Tag) ist nicht zu erklären. Da aber in der hebräischen Inschrift ein יג תשרי ausgeschlossen werden kann, bleiben wir in der Indizierung beim 09. Oktober.

In Zeile 8 erkenne ich bloß sicher, dass sie „dasselbst (also in Mattersdorf) begraben wurde“ ותקבר בו.

Zeile 9: „[…?] es beweinten sie ihre Kinder (Söhne) und all ihre Bekannten“ ויבכו אותה בניה וכל מכיריה.

Zeile 10 nennt schließlich die Vornamen ihrer Mutter: „Fradl Chaj(a)“ פראדל חי“.

Biografische Notizen

Sterbematriken (siehe unten Kommentar von Carole Vogel!): Amalia (Mirl) Steinhof, gest. 08. Oktober 1908, im Alter von 75 Jahren


Vater: Bernard Bauer (weiland)
Mutter: Fanny Fuchs (weiland)



Ehemann: Heinrich Steinhof


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg