Simon bar/ben Mose Neufeld, 18. Elul 5609 (Mittwoch, 05. September 1849)?

  • Foto: Grabstein von Simon bar Mose Neufeld, 18. Elul 5609
  • Datenblatt Isidor Öhler: Simon bar Mose Neufeld, 18. Elul 5609


Anmerkungen

Öhler bezeichnet die Inschrift als „Unleserlich“, was nur zum Teil zutrifft.

Zeile 1: Das Datum ist gut lesbar: „S(eine Seele) g(ing hinweg) am 4.? Tag (= Mittwoch), 18. Elul 609“ ינ יום ד חי אלול תרט. Die hebräischen Buchstaben für die Zahl “18” sind – wie häufig – umgestellt, um das hebräische Wort für “lebendig” zu erhalten.

Öhler liest „14. Elul 509“, das wäre umgerechnet Donnerstag, 28. August 1749. Das Alter des Steines kann ich nicht sicher beurteilen, das Tagesdatum (14.) liest aber Öhler meines Erachtens falsch und der 18. Elul 509 wäre Montag, 1. September 1749. Ein א für „Tag 1 = Montag“ ist aber als Lesung auszuschließen.

Zeile 3: Der Vorname am Ende der Zeile ist mit Vorbehalt zu lesen: „Simon bar Mose“ שמעון בר משה.

Zeile 4: Zwischen den (einleitenden) beiden Buchstaben פנ „H(ier liegt/ist) g(eborgen“ finden sich 4 hebräische Buchstaben: נפזל. Mein Lesevorschlag: „N(eu)f(eld), s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden)“. Update 26. 12. 2014: Stimmt also, siehe Kommentar von Carole Vogel unten!

Der Nachname „Neufeld“ ist in Mattersdorf hinreichend belegt, findet sich bisher in Grabinschriften nur ausgeschrieben, siehe Isak Neufeld, verstorben 10. März 1909 und Isak Neufeld, verstorben 11. März 1909.

Als Akrostychon findet sich von Zeile 5 bis 9 sein Vorname „Simon“.


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg