David (Katz) Kohn, 16. Tammus 5679 (Montag, 14. Juli 1919)

  • Foto: Grabstein von David (Katz) Kohn, 16. Tammus 5679
  • Datenblatt Isidor Öhler: David (Katz) Kohn, 16. Tammus 5679
  • Datenblatt Isidor Öhler, Rückseite: David (Katz) Kohn, 16. Tammus 5679


Anmerkungen

Schon in Zeile 1 wird der „Junggeselle“ erwähnt: „Zion weint bitterlich um einen Junggesellen, denn dein Glück ging weg, wer ist wie du? (siehe Deuteronomium 33,29)“ ציון במר בכה לבחור כהלכה אשריך מי כמוך.

Zeile 5 und 6 erwähnen die Eltern des Verstorbenen: „Der Rabbinische MORENU Mose Löb Katz (6) und seine Ehefrau F(rau) Ginendl/Genendl, s(ie möge) l(ange), g(ute Tage) e(rleben), A(men)“ הרבני מו“ה משה ליב כ“ץ וזוגתו מ“ געננדל שליט“א. Zumindest die Mutter lebt also noch zum Zeitpunkt des Ablebens ihres (noch jungen) Sohnes.

MORENU bedeutet wörtlich “u(nser) L(ehrer), H(err)”. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als “synagogaler Doktortitel” (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).

Der Name „Kohn“ כהן (hebräisch „Kohen“) ist ein sogenannter Stammesname, der Träger ein „Kohen“ (Priester). Siehe dazu unseren Lexikoneintrag.

Der Name „Katz“ ist ein hebräisches Akronym und bedeutet „Priester der Gerechtigkeit“ כהן צדק. „Katz“ ist damit ein sogenannter Stammesname, der Träger ein „Kohen“ (Priester) כהן.

Zeile 7: „S(eine Seele) g(ing hinweg) noch in der Nacht zum Schiwa’Assar beTammus (= 17. Tammus) 679 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung)“ י“נ בעוד ליל ש“ע בתמוז עטרת לפ“ק.
Der Fasttag des 17. Tammus war 5679 (1919) Dienstag, der 15. Juli. Demnach ist David am Abend/in der Nacht von Montag auf Dienstag verstorben.

Das hebräischen Buchstaben, deren Zahlenwerte das Sterbejahr ergeben, sind so umgestellt, dass sie das Wort für „Kranz, Diadem“ עטרת ergeben.

In Zeile 8, der ersten Zeile der Eulogie, wird noch einmal erwähnt, dass David jung verstarb: „Zu schnell wurde seine Seele aus Sorge noch in seiner Blüte (Hiob 8,12) hinweggerafft“ דחפת נפשו מתוגה עודנו באבו נחתפת.

Als Akrostychon finden sich von Zeile 8 – 12 (in der Eulogie) sein Vorname und Nachname: „David Katz“
דוד כץ.


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg