Avigdor Wien, 23. Adar 5488 (Donnerstag, 04. März 1728)

  • Foto: Grabstein von Avigdor Wien, 23. Adar 5488
  • Datenblatt Isidor Öhler: Avigdor Wien, 23. Adar 5488


Anmerkungen

Der mit Abstand älteste Grabstein des jüdischen Friedhofs Mattersdorf/-burg (zumindest was die Sammlung Öhler betrifft). Das Alter des Steines ist auch an Form und Inhalt der Grabinschrift deutlich erkennbar.

Zeile 2 und 3: Es handelt sich um einem „Märtyrer“ הקדוש, um „einen gerechten und vollkommenen Mann, der (3) ermordet (erschlagen) wurde. Sein Blut möge gerächt werden (wird gerächt werden)“ והנהרג ינקם דמו.

Zeile 8 und 9: „Avigdor, S(ohn des) e(hrbaren) H(errn) u(nd Meisters) Simon Wien, s(ein Andenken) m(öge bewahrt weerden). Der Vater ist also zum Zeipunkt des gewaltsamen (!) Todes seines Sohnes ebenfalls schon verstorben.

Zeile 9 bis Zeile 11: „Er wurde erschlagen (ermordet) und begraben am Tag 5 (= Donnerstag) 23. Adar 488 נהרג ונקבר ביום ה כג אדר תפח.

Max Grunwald führt den Grabstein in seiner Arbeit „Mattersdorf“ (Mitteilungen der Gesellschaft für Jüdische Volkskunde 1924-1925, S. 499f) an (siehe dazu auch Kommentar von Chaya-Bathya Markovits). Die Abschrift Grunwalds soll hier zur Gänze buchstabengetreu wiedergegeben werden:

Abigdor b. Simon Wien 1728 (gewaltsamer Tod)

פ“ט איש צדיק תמים הקדוש והנהרג ינקם דמו הדורש דמים עסק במצות ה“ ובתהילות רם על כל רמים ישב בתענית ברוב ימים ה“ה הר“ר אביגדור בהר“ר שמעון ווין ז“ל נהרג ונקבר ביום ה“ ך“ה אדר תפ“ח לפ“ק תהיא נשמתו צרורה בצרור החיים עם שאר צדיקים בגן עדן.

Beachte: Grunwald liest in Zeile 10 „…am Tag 5, 25. (!) Adar …“ ביום ה ך“ה אדר, liest also ein Final-Kaf und He! Das „He“ kann nicht stimmen, weil der 25. Adar ein Schabbat war, beim Final-Kaf bin ich selbst nicht sicher (es schaut in der Tat danach aus), könnte mir aber den Sinn dafür nicht erklären (also warum kein כ verwendet wird)?

Öhler wiederum identifiziert die letzte Zeile falsch und glaubt dort den Namen der Mutter zu erkennen.
Ebenso rechnet Öhler das Datum falsch um!


Archiv jüdischer Friedhof Mattersburg