Scheba Frau Jüdel Schlesinger, 27. Siwan 625 (= Mittwoch, 21. Juni 1865)

Z-48 (Wachstein 1014)

  • Grabstein Scheba Frau Jüdel Schlesinger, 27. Siwan 625
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor Z
  • Großformat: Gräber Schlesinger 1995


Die Grabinschrift

פ“ט

האשה היקרה מ’ שבע
אשת כ“ה יידל שלעזינגער
י“נ יום ד’ כ“ז סיון תרכ“ה לפ“ק

תנצב“ה


Anmerkungen

Die Inschrift ist heute nur bei gutem Tageslicht und mit Kreidehilfe eingermaßen lesbar, der Grabstein hat auch keine Nummer, weder eine hebräische noch eine neuere.
Allerdings besitzen wir zufällig ein Foto aus 1995, das wir damals im Rahmen einer Ausstellung wandfüllend vergrößert präsentierten und das wir heute noch im Eingangsbereich des Museums zeigen. Auf diesem vergrößerten Bild (siehe Foto davon oben) ist die Inschrift (noch ohne Hilfsmittel) deutlich und sicher zu lesen.


Biografische Notizen

Ehemann: Jüdel Schlesinger, gest. 16. November 1869

Das Ehepaar ist nebeneinander begraben (siehe Foto oben).

Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt