Wilhelm (Wolf ben Salman ha-Levi) Austerlitz, 03. Kislew 629 (= Montag, 16. November 1868)

F-1 (Wachstein 1045)

  • Foto: Grabstein Wolf ben Salman ha-Levi Austerlitz, 03. Kislew 629
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor F


Die Grabinschrift

פנ

מו“ה וואלף

בן התו’ הצדיק מו“ה זלמן הלוי
ממשפחת אויסטרליץ
נפטר ביום ג’ ג’ כסלו ונקבר
למחרתו ביום ד’ תרכ“ט
לפ“ק

תנצב“ה


Anmerkungen

Sowohl Wolf (Zeile 2) als auch sein Vater Salman (Zeile 3) tragen den MORENU-Titel.

MORENU bedeutet wörtlich „u(nser) L(ehrer), H(err)“. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als „synagogaler Doktortitel“ (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).

Bemerkenswert, dass trotz der hochrangigen Stellung des Wolf Austerlitz seine Grabinschrift äußerst knapp und nur auf das Notwendigste beschränkt ist. Ein Zeichen der Bescheidenheit?

Biografische Notizen

Wilhelm (Wolf ben Salman ha-Levi) Austerlitz, Talmudgelerter, gest. mit 65 Jahren am 16. November 1868 an Lungenentzündung, wh.: Eisenstadt, Israelitengasse 30 (s.u. Sterbematriken).

Wolf Austerlitz, Sohn des Salman ben Löb Austerlitz, demnach direkter Nachkomme im sechsten Geschlechte von Hirsch Austerlitz, einem der Begründer der Gemeinde, erscheint seit 1830 im Vorstande der frommen Bruderschaft. Um 1832 treffen wir ihn auch in der Gemeindeverwaltung an. Ende 1840, nachdem Isak Moses Perles das Eisenstädter Rabbinat verlassen hatte, wurde er als Verweser desselben (ראש בית דין) bestellt und blieb auch nach der Aufnahme eines Rabbiners erster Dajjan.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 293f

Rabbiner Isak Mose Perls war 1817 aus Ungarisch Brod bzw. Holics (Weißkirchen, Slowakei) und Bonyhád (Südungarn) nach Eisenstadt gekommen, wohin er am 23. November 1821 auf die 1818 erledigte Stelle berufen wurde. Am 15. November 1840 war er noch in Eisenstadt.

Siehe Klampfer J., Das Eisenstädter Ghetto, Eisenstadt, 1966, 92

Perls Nachfolger als Rabbiner war übrigens Dr. Israel Hildesheimer (ab 1851).


Matriken Tod Wilhelm Austerlitz

Matriken Tod Wilhelm Austerlitz


Vater: Salomo(n) (Salman ben Löb ha-Levi) Austerlitz, gest. 05. Mai 1849

Ehefrau: Theresia (Rösel Frau Wolf ha-Levi) Austerlitz, geb. Spitzer, gest. 09. Jänner 1856

Töchter:
Anna (Ginendel / Netti) Schneider, geb. Austerlitz, geb. 1823?, gest. 15. Jänner 1906, begraben am jüngeren jüdischen Friedhof in Eisenstadt

Eleonora / Lina Pollak, geb. Austerlitz, geb. 11. Oktober 1840 in Eisenstadt (Beruf des Vaters: Handelsmann), verh. mit Valentin Pollak,
Töchter von Eleonora / Lina Pollak und Valentin Pollak:
Rosi Pollak, geb. 18. September 1862 in Eisenstadt 123
Fanni Pollak, geb. 18. Mai 1864 in Eisenstadt 129
Gisella Pollak, geb. 30. Mai 1874 in Oberberg-Eisenstadt

Söhne von Eleonora / Lina Pollak und Valentin Pollak:
Simon Pollak, geb. 06. Oktober 1865 in Eisenstadt 128
Samuel Pollak, geb. 02. November 1877 in Leithaprodersdorf

Matriken Geburt Eleonora Austerlitz

Matriken Geburt Eleonora Austerlitz


Charlotte Pollak, geb. Austerlitz, geb. 20. Juni 1842 in Eisenstadt (Beruf des Vaters: Jurist (sic!)), geh. 12. März 1861 Gerson Pollak, geb. 12. Februar 1834 in Eisenstadt, Sohn von Simon Pollak und Karoline (Pollak), wh.: Eisenstadt, Mayerhof 132.

Tochter: Erna (Elke/a) Geiger, geb. 29. März 1876 in Eisenstadt, gest. ebd. 04. Jänner 1932, begraben am jüngeren jüdischen Friedhof in Eisenstadt

Matriken Geburt Charlotte Austerlitz

Matriken Geburt Charlotte Austerlitz

Matriken Hochzeit Charlotte Austerlitz und Gerson Pollak

Matriken Hochzeit Charlotte Austerlitz und Gerson Pollak


Söhne:
Moritz (Meier) Austerlitz, geb. 05. Dezember 1833 in Eisenstadt (Mutter: Rosaly, Beruf des Vaters: Produktenhändler)
In den Geburtsmatriken der IKG Wien ist „Moritz“ durchgestrichen, in den Geburtsmatriken Sopron findet sich nur „Moritz“ eingetragen (dort lese ich das hebräische „Meier“ mit Vorbehalt).

Matriken Geburt Meier Austerlitz

Matriken Geburt Meier Austerlitz, Eintrag IKG Wien

Matriken Geburt Moritz Austerlitz

Matriken Geburt Moritz Austerlitz, Eintrag Sopron


Joachim Heinrich / Benedict (Mose Chajim) Austerlitz, geb. 16. Oktober 1835 (23. Tischre, Simchat Tora 596) in Eisenstadt, gest. 28. Dezember 1909, begraben am jüngeren jüdischen Friedhof in Eisenstadt

Bernhard (Baruch) Austerlitz, Privater, geb. am 15. Juni 1836 in Eisenstadt, gest. am 17. Juni 1918, begraben am jüngeren jüdischen Friedhof in Eisenstadt


Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt