Benusch BŠ ben Jehuda ha-Cohen, 05. Tevet 507 (= Sonntag, 18. Dezember 1746)

X-35 (Wachstein 168)

  • Grabstein Benusch BŠ ben Jehuda ha-Cohen, 05. Tevet 507
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor X


Die Grabinschrift

פה
נטמן התורני
מהו“ר בינש
ב“ש בן מהו’
יהודא כ“ץ ז’
י“נ בקדו’ וטהר’
ביו’ א’ ה’ טבת
תק“ז לפ“ק

תנצב“ה


Anmerkungen

MORENU bedeutet wörtlich „u(nser) L(ehrer), H(err)“. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als „synagogaler Doktortitel“ (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).

Biografische Notizen

Sowohl Benusch wie sein Vater werden mit der Morenutitulatur angeführt. Aus einer Notiz … scheint hervorzugehen, dass er Lehrer der Talmudtora war. Die Besoldung wird nicht übermäßig gewesen sein, denn die Konskriptionsliste 1735 bemerkt in der Rubrik für den Beruf: lebt vom Betteln. Der Name BŠ-Cohen scheint auf Prager Herkunft hinzuweisen … Schlagwort: בת שבע.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 95


Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt