Kalman ben Todros, 18. Kislew 564 (= Nacht auf Schabbat, 03. Dezember 1803)

ב-R15 (Wachstein 502)

  • Grabstein Kalman ben Todros, 18. Kislew 564
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor Bet


Die Grabinschrift

פ“נ
איש כשר וישר והלך
בדרך המאושר היקר כמר קלמן
בן המנוח הנעלה כמר
טודרוס ז“ל נפטר בליל ש“ק
ונקבר ביום א’ חי כסליו
תקס“ד לפ“ק

תנצב“ה


Anmerkungen

Der Grabstein lehnt, leider abgebrochen, an der Mauer. Folgen wir den – allerdings nicht ganz verlässlichen und vor allem heute nicht mehr sichtbaren Standortnummern -, dürfte der Grabstein im Sektor U gestanden sein.

Zeile 5/6: Unstimmigkeit beim Datum, die auch Wachstein in einer Fußnote im deutschen Teil anmerkt.
In der Inschrift heißt es: „Er verstarb in der Nacht zum h(eiligen) Sch(abbat) und wurde am Tag 1 (= Sonntag), 18. Kislew begraben“. Sonntag war aber der 19. Kislew.

Biografische Notizen

Söhne:
Todros Schneider, gest. 24. März 1844

Moses Schneider, gest. 10. April 1853

Leser Schneider (wahrscheinlich), gest. 02. April 1853

Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt