Rust Moses – 19. Jänner 1825

Moses ben Mordechai Rust, 29. Tevet 585 (= Mittwoch, 19. Jänner 1825)

G-5 (Wachstein 637)

  • Grabstein Moses ben Mordechai Rust, 29. Tevet 585
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor G


ה“ה הקצין הר“ר משה ב“המנוח ה’ מרדכי רוסט ז“ל ואמו מ’ לאה
פ“נ
נו“נ יום ד’ ער“ח שבט תקפ“ה לפ“ק

וילך
משה בעקבי אבותיו למנוחתו
בן אדם העובר יזכור אחריתו
כהררים בסערה יראה נשמתו
מישור רגל דרכו כבוד יפעתו
זכרון לכל יהי’ מבואו עד צאתו

תנצב“ה



Mutter: Lea Rust

Ehefrau: Hannele Rust

Mordechai Rust erscheint in den Jahren 1772-73 in einem Ehrenamt der Gemeinde. Er starb laut der Notiz im Wiener Diarium im Alter von 70 Jahren am 18. Februar 1791 in Wien. Auch Moses bezog den Unterhalt aus seiner Beschäftigung in Wien, wie wir dies aus den Familienlisten seines Landsmannes Benedikt Pope und nach dem Tode Benedikts, denen seiner Witwe Theresia Pope entnehmen, wo Moses Rust aus Eisenstadt als Skontist und später als Magazineur erscheint. In Eisenstadt begegnet uns Moses Rust seit 1793 bis unmittelbar vor seinem Tode im Vorstande der Gemeinde.
Der Grabstein trägt unten in deutscher Sprache und hebräischer Schrift den Vermerk: Gewidmet von seinem Sohne Benedikt Rust im Jahre 625 (= 1865) und auf der Rückseite in einer eingelassenen Tafel in deutscher Schrift. Hier ruht Moses Rust. Benedikt erscheint in der Liste der Theresia Pope für das Jahr 1819 als ein 11 Monate altes Kind.
Es mag noch erwähnt werden, dass auf dem Grabstein des Moses Rust zu ersten Male ein Muttername (Lea) erwähnt wird.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 202f

Sowhl der erwähnte Vermerk als auch die eingelassene Tafel sind heute nicht mehr erkennbar.


Archiv Friedhof Eisenstadt


nach oben

Abgelegt in: Friedhof Eisenstadt (älterer)

| Kommentare (0)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Rust Moses – 19. Jänner 1825‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)