Wertheimer Moses – 18. Juli 1713

Moses ben Josef Joslin Wertheim, 24. Tammus 473 (= Dienstag, 18. Juli 1713)

L-33 (Wachstein 45)

  • Grabstein Grabstein Moses ben Josef Joslin Wertheim, 24. Tammus 473
  • Scan Wachstein Grabstein Grabstein Moses ben Josef Joslin Wertheim
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor L


תנצב“ה

וימת משה יו’ ג’ כ“ד תמוז אחר תאסף אל עמך לפ“ק

ויעל משה
עלי’ זו ירידה היא לנו
עזב אותנו לאנחות והו’
נסע למנוחות בשובע שמחות
משוך היה לתומו עם
תמימם אב לחכמים
וביראת ה’ כל הימים וגומל
נפשו נפשות אביונים וער
ומים בבואו אל הקדש היה
קולו יפה לבשמים והיה
נשמע בנעימים הנבון
החבר רבי משה ב’ מ’ יוסף
יוזלן ז“ל ווערטהיים



Tochter: Edel Wertheimer

Moses Wertheimer ist ein Bruder Simson Wertheimers. Auffallend ist, dass der Bruder des berühmten und einflussreichen Mannes als ein nicht behauster ‚Inwohner‘ in Eisenstadt erscheint. Dass er in der Gemeinde einige Bedeutung hatte, beweist die Inschrift, die seine Weisheit, Frömmigkeit und Werktätigkeit preist.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 13

Das Österreichische Jüdische Museum in Eisenstadt befindet sich im sogenannten „Wertheimerhaus„. Simson Wertheimers Grab befindet sich auf dem jüdischen Friedhof Seegasse in Wien IX. Ein sehr schönes Porträt Samson Wertheimers befindet sich in unserer Dauerausstellung des Museums, siehe unseren Beitrag zur „Geschichte des Hauses„.


Wachstein zitiert den oben abgebildeten Grabstein von Moses Wertheimer als Beispiel für Barocksteine, die keine Beziehungn zu Steinen des Wiener Friedhofs haben. Eher kann man Parallelen zu christlichen Steinen an der Eisenstädter Pfarrkirche finden. …Die rechteckigen Schrifttafeln werden von straußfederformigen Akanthsranken beschattet.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., XXXVIII

Zum Grabstein selbst:

175 cm h., 96 cm br., 13 cm br., 13 cm d., 138 cm Th., 78 cm Zl. Schriftfeld von einfachen Randleisten begrenzt. Bekrönung durch aufwärts strebende Voluten gebildet, die im Scheitel Raum für ein kugeltragendes Postament lassen. Kugeltragende Postamentchen auch seitlich auf den Voluten stehend. Auf den Bändern liegen Akanthusblätter.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., XL


Archiv Friedhof Eisenstadt


nach oben

Abgelegt in: Friedhof Eisenstadt (älterer)

| Kommentare (1)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Wertheimer Moses – 18. Juli 1713‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)