Mayer (Meier) Jehuda Samuel – 12. Mai 1888

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Samu (Jehuda Samuel) Mayer, 02. Siwan (= Schabbat, 12. Mai 1888)

Standortnummer: 503

  • Grabstein Mayer Jehuda Samuel - 12. Mai 1888

    Foto 1993

  • Grabstein Mayer Jehuda Samuel - 12. Mai 1888

    Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Jehuda Samuel Mayer: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ
[2] ein untadeliger und rechtschaffener Mann, d)(er) e(hrenhafte) H(err). איש תם וישר כה’ר
[3] H(err) Jehuda Samuel Mayer, s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden). ר’ יהודה שמואל מאיער ז“ל
[4] Seine Seele ging hinweg zur Zeit der Abenddämmerung יצתה נשמתו לעת מנרת ערב
[5] am h(eiligen) Sch(abbat), dem 2. Siwan des Jahres 6[88] n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). בש’ק ב סיון שנת תר[מח] לפק
[6] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה



Anmerkungen

Die Grabinschrift war 1993 – bis auf das Sterbedatum – klar zu lesen, der Grabstein in sehr gutem Zustand. 2016 war der Grabstein aus der Erde gehoben und lag nicht an seinem Platz am jüngeren jüdischen Friedhof. Die Inschrift ist heute nicht mehr lesbar!

Zeile 2: Ijob 1,8;2,3 איש תם וישר.

Zeile 5: Das Datum war 1993 nicht sicher lesbar. Jedenfalls ist das Sterbedatum laut Matriken eindeutig der 12. Mai 1888, das ist ein Schabbat und auch der 2. Siwan. Möglicherweise wurde das Datum später falsch nachgezogen oder schlicht falsch eingraviert.


Biografische Notizen

Jehuda Samuel Mayer (Samu Meier, so in den Matriken), geb. in Eisenstadt, gest. mit 84 Jahren an anhaltendem heftigem Fieber (?) in Eisenstadt, Haus Nr. 7, beerdigt am 14. Mai.

Vater: Gabriel Mayer, gest. 18. September 1825, begraben am älteren jüdischen Friedhof in Eisenstadt
Mutter: Rösel Mayer, gest. 02. Jänner 1859, begraben am älteren jüdischen Friedhof in Eisenstadt

1. Ehefrau: Vögele Mayer, gest. 28. März 1841, begraben am älteren jüdischen Friedhof in Eisenstadt

2. Ehefrau: Fani (Vögele) Mayer, gest. 05. Jänner 1870, begraben am älteren jüdischen Friedhof in Eisenstadt

Matriken Samu Meier

Matriken Samu Meier



Interessant, dass Wachstein (Wachstein B., Die Grabinschriften des Alten Judenfriedhofes in Eisenstadt, Eisenstädter Forschungen, hrsg. von Sándor Wolf, Band I, Wien 1922) das Grab von Jehuda Samuel Mayer (Samu Meier) am jüngeren jüdischen Friedhof nicht erwähnt.


Material und Maße des Grabsteins

Kalksandstein, 78/41/12 (mit dem Sockelteil, der in der Erde war, hat der Grabstein eine Höhe von 85cm)

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt


nach oben

Abgelegt in: Friedhof Eisenstadt (jüngerer)

| Kommentare (0)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Mayer (Meier) Jehuda Samuel – 12. Mai 1888‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)