Lazarus Ester – 02. März 1877

Ester Lazarus, 17. Adar 637 (= Freitag, 02. März 1877)

Standortnummer: 630

  • Grabstein Lazarus Ester - 02. März 1877

    Foto 1993

  • Grabstein Lazarus Ester - 02. März 1877

    Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Ester Lazarus: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen) פ“ט
[2] eine gerechte Frau freizügigen Herzens האשה הצדקת נדיבת לב
[3] und edlen Geistes. Sie hielt an der Tora und der Gottesfurcht fest, ויקרת רוח מחזקת תורה ויראה
[4] die von vornehmer Herkunft Stammende, die Krone ihrer Kinder, Frau המיוחסת עטרת בניה מרת
[5] Ester Lazarus, אסתר לאצארוס
[6] a(uf ihr sei) F(riede, Witwe des edlen H(errn) Eleasar ע“ה אלמנת היקר ה’ אלעזר
[7] Lazarus, s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden), und Tochter des großen Rabbiners, לאצארוס ז“ל ובת הרב הגדול
[8] des Gerechten, des MORENU Mose Fischels, der הצדיק מוה’ משה פישלס שהי’
[9] V(orsitzender) d(es) G(erichts)h(ofes) d(er) R(esidenz)s(tadt) Wien wa(r), Sohn des Rabbiners ראב“ד דע“מ וויען בנו של הרב
[10] und großen Gelehrten, des Vorbilds seiner Generation, des MORENU Meir הגאון צופת הדור מוה’ מאיר
[11] Fischels, d(as Andenken) d(es Gerechten) m(öge bewahrt werden). Sie starb im Alter von 82 פישלס זצ“ל מתה בת פ“ב
[12] Jahren in der Morgendämmerung des Freitag, V(orabend) d(es heiligen) Sch(abbat), dem 17. שנים נגהי יום וי“ו ע“ש“ק י“ז
[13] Adar 637 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). אדר תרלז לפ“ק
[14] I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה


Anmerkungen

Zeile 8 und 10: MORENU bedeutet wörtlich „u(nser) L(ehrer), H(err)“. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als „synagogaler Doktortitel“ (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).

Zeile 10: Babylonischer Talmud, Traktat Chullin 103b מופת הדור. S. auch Raschi zur Stelle, der auf Sacharja 3,8 verweist „…sie sind Männer, die Wahrzeichen sind…“ …כי אנשי מופת המה….


Biografische Notizen

Ester Lazarus, geb. in Wien, Witwe, gest. in Unterberg-Eisenstadt an Altersschwäche. Die Matriken weisen den 28. Februar als Sterbedatum aus, das war jedoch Mittwoch, der 15. Adar. Die Angabe des Todesdatums in der hebräischen Inschrift halte ich für verlässlich, schon allein aufgrund der recht genauen Angabe der Tageszeit des eintretenden Todes: „Morgenröte/Morgendämmerung des Freitag“. Weiters wird in den Matriken der 30. (sic!) Februar als Begräbnisdatum angegeben, was unmöglich ist. Auch die Altersangabe unterscheidet sich von jener in der hebräischen Inschrift: 73 Jahre (Matriken) zu 82 Jahre (Zeile 11 Grabinschrift).

Vater: Mose Fischels, gest. 07. Dezember 1833
Mutter: Elisabeth Fischer, gest. 11. November 1842
Ehemann: Eleasar Lazarus, gest. 27. August 1847
(alle auf dem älteren jüdischen Friedhof in Eisenstadt begraben)
Sohn: Max Lazarus

Matriken Ester Lazarus

Matriken Ester Lazarus


Material und Maße des Grabsteins

Granit, 161/54/30

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt


nach oben

Abgelegt in: Friedhof Eisenstadt (jünger)

| Kommentare (4)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Lazarus Ester – 02. März 1877‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)