Windholz Samuel – 03. April 1895

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Samuel (Sanwel) Windholz, 09. Nisan 655 (= Mittwoch, 03. April 1895)

Standortnummer: 508

  • Grabstein Windholz Samuel - 03. April 1895

    Foto 1993

  • Grabstein Windholz Samuel - 03. April 1895

    Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Samuel Windholz: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פנ
[2] ein rechtschaffener Mann mit untadeligem Lebenswandel und gottesfürchtig, איש ישר הולך תמים ירא אלהים
[3] aus einer angesehenen Familie. ממשפחה נכבדה
[4] Er übte Wohltätigkeit und Gerechtigkeit und hatte eine [klugen] Verstand, עושה צדקה ומישרים ושכל [טוב]
[5] d(er) e(hrenhafte) H(err) Samuel, der genannt wurde כהר שמואל המכונה
[6] H(err) Sanwel Wind[holz], a(uf ihm sei) F(riede). ר זנוויל ווינדה[אלץ] עה
[7] Er verstarb am 9. Nisan des Jahres 655 נפטר ביום ט ניסן שנת תרנה
[8] n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). לפק
[9] Dein Andenken möge bewahrt werden im Herzen aller, die dich kannten. זכרונך לברכה בלב כל יודעין
[10] Im Angesicht G(ottes) war dein Weg alle Tage deines Lebens. נכח ה היה דרכך כל ימי חייך
[11] Auch deine Söhne hast du den Weg des Glaubens ge[le]hrt. וגם בניך הור[י]ת דרכי אמונה
[12] Von der Frucht deiner Mühe hast du aufrichtig gelebt. ומפרי עמלך אכלת במדה נכונה
[13] Am 9. Nisan kam die Zeit deiner Ablöse. יום ט ניסן עת חליפתך הגיע
[14] R[u]he im Schatten des Herrn dort in der Höhe des Himmels. ל[ו]ן בצל שדי שם במרום רקיע
[15] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה



Anmerkungen

Zeile 2: Sprüche 21,2 איש ישר; vgl. Ijob 1,8; 2,3 „…ein untadeliger und rechtschaffener Mann…“ …איש תם וישר….

Sprüche 28,18 הולך תמים; vgl. auch Psalm 15,2. Babylonischer Talmud, Traktat Makkot 24a setzt den makellos Wandelnden mit Abraham gleich …הולך תמים זה אברהם… mit Verweis auf Genesis 17,1 „…er (der Herr) sprach zu (Abraham):…sei rechtschaffen“ …ויאמר אליו…והיה תמים.

Zeile 10: Richter 18,6 נכח יהוה; vgl. auch Spr 5,21 u.a.

Zeile 12: Wörtl: „…hast du gegessen“.

Zeile 13: Vgl. palästinischer Talmud, Traktat Berachot II,8,5c „Aber wenn ein Gelehrter stirbt, wer bringt uns seinen Ersatz“ אבל תלמיד חכם שמת מי מביא לנו חליפתו. Damit soll wohl auf die Unersetzlichkeit des Verstorbenen hingewiesen werden.

Zeile 14: Psalm 91,1 בצל שדי יתלונן. Psalm 91 ist einer der Psalmen im Morgengebet für Schabbat und Festtage und wird auf dem Weg von der Friedhofshalle zur Begräbnisstelle dreimal gesagt (nicht gesagt wird er am Freitagnachmittag oder am Tag vor einem Feiertag nach 12 Uhr).

Zeile 13: Akrostychon: Die Anfangsbuchstaben ergeben den hebräischen (Alias-)Vornamen des Verstorbenen (Sanwel).


Biografische Notizen

Samuel (Sanwel) Windholz, Kaufmann; wh: Hornstein.

Vater: Salomo ben Nathan Windholz, gest. 13. Februar 1864, begraben am älteren jüdischen Friedhof in Eisenstadt

Schwestern: Hendel und Chaila, gest. im Kindesalter am 18. Juni 1853 und am 01. Juli 1853, am älteren jüdischen Friedhof in Eisenstadt begraben

Ehefrau: Betti (Bella) Windholz, geb. Kohlmann (Kollmann), geh. am 16. November 1864 in Frauenkirchen (Betti war 24 Jahre, Samuel 25 Jahre alt).

Söhne:
Abraham Windholz, geb. 20. November 1868 in Hornstein

David Windholz, geb. 20. März 1882 in Hornstein (Szarokö)

Salomon Windholz, 22. Juli 1875 in Hornstein


Material und Maße des Grabsteins

Kalksandstein, 160/52/36

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt


nach oben

Abgelegt in: Friedhof Eisenstadt (jüngerer)

| Kommentare (0)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Windholz Samuel – 03. April 1895‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)