Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Josef Adler, 11. Cheschwan 696 (= Donnerstag, 07. November 1935)

Standortnummer: 737

  • Grabstein Adler Josef - 07. November 1935

    Foto 1993

  • Grabstein Adler Josef - 07. November 1935

    Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Josef Adler: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] {Levitenkrug} (כד של לויים)
[2] H(ier liegt) b(egraben) פנ
[3] der gebildete, unverheiratete Mann הבחור החשוב
[4] Josef, יוסף
[5] Sohn d(es) e(hrenhaften) H(errn) Mose Adler Halevi. בן כהר משה אדלער הלוי
[6] Er starb am 11. und wurde begraben am 12. Cheschwan מת ביום יא ונקבר ב יב חשון
[7] des Jahres 696 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). שנת תרצו לפ“ק
[8] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה
[9] Unser unvergesslicher Bruder
[10] R. H. Loreto

Sockel

Inschrift Josef Adler – Sockel: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] R. H. Loreto



Anmerkungen

Zeile 2: Zeile z.T. schlecht nachgezogen: ס statt ה (bei החשוב).

חשוב (in der Volkssprache חשוב בחורל) ist das Epitheton kat‘ exochen für einen gelehrten Jüngling“ (Wachstein B., Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Quellen zur Geschichte der Juden in Deutsch-Österreich, hrsg. von der historischen Kommission der Israelitischen Kultusgemeinde in Wien, IV, Wien 1912, I 221, Anm. z. Z. 2).

Das Wort בחור wurde wohl gewählt, weil Josef Adler nach seiner Scheidung offensichtlich unverheiratet starb. Daher ist „gelehrter Jüngling“ (s. o.) nur im weitesten Sinn zu verstehen bzw. hier eben als „gelehrter unverheirateter Mann“.


Biografische Notizen

Josef Adler, Handelsverteter; gest. mit 42 Jahren an Lungenentzündung.


Vater: Moritz Adler
Mutter: Emma Schei(y)



Ehefrau: Rebekka Rosenberger, Ehe wurde geschieden.

Material und Maße des Grabsteins

Kalksandstein, 128/51/19

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt