Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Josef (Meir) Braun, 28. Marcheschwan 695 (= Dienstag, 06. November 1934)

Standortnummer: 818

  • Grabstein Braun Josef - 06. November 1934

    Foto 1993

  • Grabstein Braun Josef - 06. November 1934

    Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Josef Braun: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פנ
[2] der bedeutende und gebildete unverheiratete Mann, הבחור החשוב והמשכיל
[3] d(er löbliche) H(err) Josef Meir, a(uf ihm sei) F(riede), הה יוסף מאיר עה
[4] Sohn des CHAVER H(errn) Israel Braun, s(ein Licht) m(öge leuchten), בן החבר ר’ ישראל ברוין נ“י
[5] aus dem Dorf Breitenbrunn. מכפר ברייטענברונן
[6] S(eine Seele) g(ing hinweg) am 28. Marcheschwan, und er wurde begraben י“נ ביום כח מרחשון ונקבר
[7] am Neumondtag Kislew ביום ראש חדש כסלו
[8] 695 n(ach der kleinen Zeitrechnung). תרצה ל
[9] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה
[10] D(er Name) s(einer Mutter war) Sarl. שא שרל



Anmerkungen

Zeile 2: חשוב (in der Volkssprache חשוב בחורל) ist das Epitheton katexochen für einen gelehrten Jüngling“ (Wachstein B., Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Quellen zur Geschichte der Juden in Deutsch-Österreich, hrsg. von der historischen Kommission der Israelitischen Kultusgemeinde in Wien, IV, Wien 1912, I 221, Anm. z. Z. 2)

Zeile 4: Der CHAVER ist ein verliehener Ehrentitel. Die Taxe für die Verleihung betrug 1803 in Eisenstadt 9 fl. für einen Höchstbesteuerten, für einen der mittleren Kategorie 4 fl. 30 kr., für einen der niedrigen Kategorie nur 2 fl. Der Graduierte wurde am Schabbat nach der Verleihung zur Tora aufgerufen. Verliehen wurde der CHAVER-Grad von der Gemeinde, der Rabbiner musste jedoch seine Zustimmung geben.


Biografische Notizen

Josef (Meir) Braun, geb. 15. September 1894 in Breitenbrunn, wh.: Breitenbrunn 32.

Matriken Geburt Josef Braun

Matriken Geburt Josef Braun


Vater: Israel Braun, Sohn des Josef Braun und der Antonia (Braun)
Mutter: Rosalia / Sali (Sara, Sarl) Braun, geb. Werndorfer, Tochter des Heinrich Werndorfer und der Babette (Betty/i) Boskowitz, geh. 20. Dezember 1886 in Eisenstadt, gest. 09. Februar 1916. Israel war bei der Hochzeit 29 Jahre, Rosalia 25 Jahre alt, beide ledig

Matriken Hochzeit Israel Braun und Rosalia Werndorfer

Matriken Hochzeit Israel Braun und Rosalia Werndorfer


Schwester: Deborah Braun, geb. 01. Oktober 1889 in Breitenbrunn 32 (Mutter: Sara)

Matriken Geburt Deborah Braun

Matriken Geburt Deborah Braun


Bruder: Heinrich Braun, geb. 10. Juni 1888 in Breitenbrunn 17 (Mutter: Sali)

Matriken Geburt Heinrich Braun

Matriken Geburt Heinrich Braun


Material und Maße des Grabsteins

Kalksandstein, 156/60/24

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt