Schlosser Sumer - 23. August 1926


Übersetzung:

Zeile 1 (im Rundbogen): Er starb am 13. Elul 5686 (= 23. August 1926).
Zeile 2 (im Davidsstern): H(ier liegt) b(egraben).
Zeile 3: Oh weg über die Jahre seiner Jugend,
Zeile 4: es ging seine Seele in der Hälfte seiner Tage.
Zeile 5: Trübsal blieb für seine Frau und seine Kinder.
Zeile 6: Bitte klagten all seine Bekannten.
Zeile 7: Größer noch war das Klagelied für all seine Hinterbliebenen.
Zeile 8: D(er ehrbare) H(err) MORENU Itamar,
Zeile 9: Sohn d(es ehrbaren) H(errn), des Rabbinischen, des MORENU
Zeile 10: Meir Schlosser aus der Stadt
Zeile 11: Schowkwa im Land Polen.
Zeile 12: S(eine Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens).

Anmerkungen:

Zeile 4: Vgl. Psalm 102,25 „… Raff mich nicht hinweg in der Mitte meines Lebens…“ …בחצי ימי….

Zeile 8 und 9: MORENU bedeutet wörtlich „u(nser) L(ehrer), H(err)“. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als „synagogaler Doktortitel“ (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).

Zeile 11: Schowka, eine Stadt im Oblast Lemberg, wo seit 1593 eine jüdische Gemeinde existierte.


Personenregister jüdischer Friedhof Triest