Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Samuel Hess, 17. Ijjar 693 (= Schabbat, 13. Mai 1933)

Standortnummer: 604

  • Grabstein Hess Samuel - 13. Mai 1933

    Foto 1993

  • Grabstein Hess Samuel - 13. Mai 1933

    Foto 2017


Die Grabinschrift

Inschrift Samuel Hess: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ’נ’
[2] ein rechtschaffener Mann und treuer Vater, איש ישר אב נאמן
[3] der Liebling seiner Frau und eine Pracht für sein Haus, מחמד לאשתו ופאר לביתו
[4] d(er ehrenhafte) H(err) Samuel כה שמואל
[5] Sohn des seligen e(hrenhaften) H(errn) Isak בן המנוח כה יצחק
[6] Hess. העס
[7] S(eine Seele) g(ing hinweg) im Alter von 72 Jahren ינ’ בן עב שנה
[8] am heiligen Schabbat, ביום שבת קדש
[9] dem 17. Ijjar 693 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). יז’ אייר תרצג ל’פ’ק
[10] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m BUnd) d(es Lebens). תנצבה
[11] D(er Name) s(einer Mutter war) Hendel). ש’א’ הענדל
[12] SAMUEL HESS
[13] gestorben am 13. Mai 1933



Anmerkungen

Der Grabstein ist zwischen 1995 und 2016 vom Sockel gestürzt und liegt am Boden.

Zeile 2: Sprüche 21,2 איש ישר; vgl. Ijob 1,8; 2,3 „…ein untadeliger und rechtschaffener Mann…“ …איש תם וישר… .


Biografische Notizen

Samuel Hess (auch „Heß“), Kaufmann; gest. an Gedärmverwicklung; wh: Eisenstadt, Hauptstraße 6.

Vater: Ignaz Heß
Mutter: Johanna Heß


Ehefrau: Johanna Fleischner

Söhne:
Ignaz Hess
, geb. 06. September 1892

Moritz Hess, geb. 19. November 1895

Material und Maße des Grabsteins

Diorit, 150/76/23

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt