Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Samu / Samuel (Salman) Breier / Breyer / Breuer / Bräuer, 23. Kislew 648 (= Freitag, 09. Dezember 1887)

Standortnummer: 326

  • Grabstein Breyer Salman - 09. Dezember 1887

    Foto 1993

  • Grabstein Breyer Salman - 09. Dezember 1887

    Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Salman Breier: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ‎‏‏
[2] ein wertvoller Mann von großer Kraft, איש יקר ערך ורב אונים ‎‏‏
[3] reich, prachtvoll und angesehen. ‎עשיר מפואר ונשוא פנים
[4] Auf seine Wege und Taten achtete er mit Herz und Augen. על דרכיו ומעשיו תמיד שם לב ועינים
[5] Schon in den Tagen seiner Jugend rüstete er sich für die Aufgaben eines Mannes. עוד בימי עלומיו לפעולת גבר שנס מתנים ‎‏‏
[6] Er war ein herrlicher und angesehener Sohn seines Elternhauses und gehörte zu den Auserwählten der Gemeinde. בן פורת נכבד בית אביו מבחירי העדה
[7] Er kam zu Reichtum, erlangte Ansehen und förderte die Tora und ihre Bezeugung. קרא שם ועשה חיל החזיק תורה ותעודה
[8] Die Gebote G(ottes) befolgte er und übte Gerechtigkeit, im Licht der Lebenden wandelte er. מצות ה’ וצדקה עשה התהלך באור החיים ‎‏‏
[9] Er hielt stets zu Gott und wurde in seinem Bund erzogen, in Gottesfurcht wie alle in seinem Haus Geborenen. רד עם אל ויתחנך ילידי ביתו ביראת שמים
[10] D(er löbliche) Herr, der Erhabene, vollkommen war er in seinem Wesen und seinen guten Eigenschaften. ה’ה הקצין שלם במעלות מדות טובות
[11] Redlich befasste er sich mit den Angelegenheiten der Öffentlichkeit; d(er ehrenvolle) N(ame) עוסק בצרכי צבור באמונה כ’ש ‎‏‏
[12] d(es ehrenhaften) H(errn) war Salman Breier, a(uf ihm sei) F(riede). כ’ה זלמן ברייער ע’ה
[13] Mit Schmerzen vertraut wurde er in seiner Blüte mit 40 Jahren aus dem Leben gerissen. ידוע חולי נקטף באבו בן מ’ שנה
[14] Es weint über ihm mit bitterer Seele und gebrochenem Herzen ותבכה עליו במר נפש ולב נשבר
[15] seine Frau, die Anmutige des Hauses, seine noch jungen Kinder und seine ganze רעיתו נות ביתו ילדיו הצעירים וכל
[16] Familie, und die Männer seiner Gemeinde wehklagten über ihn. משפחתו ויקוננו עליו אנשי עדתו
[17] Er starb am Freitag, V(orabend) d(es heiligen) Sch(abbat), dem 23. Kislew, מת ביום ו’ ע’ש’ק כ’ג כסליו
[18] und wurde mit g(roßer) E(hre) zu Grabe gebracht am 1. Tag von Chanukka 648. והובל לקבר בכ’ג ביום א’ דחנוכה תרמח
[19] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת’נ’צ’ב’ה’ ‎‏‏

Sockel

Inschrift Salman BreierS: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] 148 קמח



Anmerkungen

Zeile 3: Jesaja 9,14 ונשוא פנים.

Zeile 5: Psalm 89,46 ומי עלומיו, siehe auch Ijob 33,25; 1 Könige 18,46.

Zeile 6: Genesis 49,22 בן פרת. Wörtlich etwa: „ein junger Fruchtbaum“. Das Zitat wurde wohl gewählt, um zum Ausdruck zu bringen, dass der Sohn wohlgeraten war und die Erziehung Früchte trug. Siehe besonders den langen Kommentar des Raschi zur Stelle, der unter בן פורת „einen Sohn voll Anmut“, „einen Sohn herrlichen Anblicks“ versteht und u.a. darauf hinweist, dass der Ausdruck im Aramäischen vorkommt (babylonischer Talmud, Traktat Baba Metzia 118a).

Zeile 7: Vgl. Rut 4,11 „… komm zu Reichtum in Efrata und zu Ansehen in Betlehem“ …ועשה חיל באפרתה וקרא שם.

Jesaja 8,20 לתורה ולתעודה, s. Kommentare zur Stelle.

Zeile 8: Vgl. Psalm 56,14 „… zu gehen vor Gott meinen Weg, im Licht der Lebenden“ …להתהלך לפני אלהים באור.

Zeile 9: Hosea 12,1 רד עם אל.

Zum sprachlichen Ausdruck siehe Genesis 14,14 את חניכיו ילידי ביתו. Der Nitpa’el des Verbs חנך bedeutet auch „in den Bund (der Beschneidung) aufgenommen werden“.

Zeile 11: Tosefta, Traktat Brachot I,4; vgl. II,6 שעוסקין בצרכי צבור u.a. Der Vers deutet auf ein öffentliches Amt in der Gemeinde hin und findet sich fast ausschließlich auf Grabinschriften der dritten und vierten Reihe, also auf Grabsteinen von herausragenden Gelehrten, die in der Gemeindehierarchie unmittelbar hinter den (Ober-)Rabbinern und Rabbinatsassessoren kamen.

Zeile 13: Jesaja 53,3 וידוע חלי.

Vgl. Ijob 8,12 „In seiner Blüte noch nicht abgerissen …“ עדנו באבו לא יקטף….

Zeile 15: Psalm 68,13 ונות בית.

Zeile 16: Ezechiel 27,32 וקוננו עליך.

Sockel : Die drei hebräischen Buchstaben unten links bezeichnen wahrscheinlich eine frühere Nummerierung des Grabsteins.

Biografische Notizen

Samu / Samuel (Salman) Samu / Samuel (Salman) Breier / Breyer / Breuer / Bräuer, Privatmann, geb. 22. Juli 1847 in Unterberg-Eisenstadt (Bräuer), gest. mit 40 Jahren in Unterberg-Eisenstadt 31.

Matriken Geburt Samuel Bräuer

Matriken Geburt Samuel Bräuer

Matriken Tod Samu Breyer

Matriken Tod Samu Breyer


Vater: Igna(t)z (Isak) Breier / Breyer / Breuer / Bräuer, gest. 20. Juli 1901
Mutter: Regina/e / Regi (Rachele) Breyer / Bräuer, geb. Hess, gest. 28. Dezember 1880



Schwestern:
Betti Bräuer, geb. 26. Mai 1845 in Eisenstadt

Hani Bräuer, geb. 07. Oktober 1848 in Eisenstadt

Barbara Bräuer, geb. 11. Dezember 1849 in Eisenstadt

Pauline Bräuer, geb. 12. August 1852 in Eisenstadt, Mayerhofgasse 132, ebd. wohnhaft, gest. 18. Jänner 1854 in Eisenstadt, Mayerhofgasse 132 an Auszehrung (1 Jahr 6 Monate)

Katharina (Bela?) Bräuer, geb. 17. April 1855 in Eisenstadt, Mayerhofgasse 132, ebd. wohnhaft, gest. 01. März 1856 in Eisenstadt, Judengasse 2 am Lungenentzündung (10 Monate)

Sofie (Sara) Breyer, geb. 13. März 1859 in Eisenstadt 1, ebd. wohnhaft

Flori (Vögele) Breyer , geb. 18. Mai 1865 in Eisenstadt, Mayerhof 129


Brüder:
David Bräuer, geb. 28. Jänner 1851 in Eisenstadt, gest. 21. Dezember 1853 in Eisenstadt, Mayerhofgasse 132 an Scharlach (3 Jahre)

Moritz (Mose Aaron) Bräuer, geb. 17. Dezember 1853 in Eisenstadt, Mayerhofgasse 132

Si(e)gmund / Zsigmond (Schalom) Breyer, geb. 08. Jänner 1857 in Eisenstadt, geh. 22. August 1882 Friederike Breyer, Tochter seines Onkels Georg (Gerschon) Breier / Breyer / Breuer und der Anna / Netti (Ester) Pollak.
Si(e)gmund Breyer, gest. 14. Juli 1926.

Gustav? (Efraim?) Breyer, geb. 05. März 1858 in Pöttsching, ebd. wohnhaft

Gabriel Breyer, geb. 04. April 1862 in Eisenstadt 133, gest. nach 9 Tagen


Ausführlichere Informationen zu allen Schwestern und Brüdern von Samu / Samuel (Salman) Breier / Breyer / Breuer / Bräuer siehe bei den Eltern Igna(t)z (Isak) Breier / Breyer / Breuer / Bräuer und Regina/e / Regi (Rachele) Breyer / Bräuer, geb. Hess.

Ehefrau: Charlotte / Lotti / Sarolta Schneider, geb. 30. Mai 1851, Tochter des Karl (Kalonymus) Schneider, gest. 08. Juni 1911, und der Anna (Ginendel / Netti) Schneider, geb. Austerlitz, gest. 15. Jänner 1906; geh. 06. Jänner 1875 in Eisenstadt

Matriken Hochzeit Samu Breuer und Sarolta Schneider

Matriken Hochzeit Samu Breuer und Sarolta Schneider


Tochter:
Betty / Frida Breuer / Breyer
, geb. 14. Februar 1878 in Eisenstadt, geh. 19. Juni 1899 in Eisenstadt Dr. Karl Kreißler, geb. 14. Oktober 1861 in Pápa, Sohn des Josef Kreißler, Kaufmann in Pápa, und der Barbara Reif, Private

Matriken Geburt Betty Breuer

Matriken Geburt Betty Breuer

  • Hochzeit Frida Breuer und Dr. Karl Kreißler

    Hochzeit Frida Breuer und Dr. Karl Kreißler

  • Hochzeit Frida Breuer und Dr. Karl Kreißler

    Hochzeit Frida Breuer und Dr. Karl Kreißler


Sohn:
Otto Breyer / Breuer
, geb. 17. Dezember 1880 in Eisenstadt 131

Matriken Geburt Otto Breyer

Matriken Geburt Otto Breyer


Material und Maße des Grabsteins

Granit, 210/105/50


Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt