Wolf Adolf – 07. Juli 1929

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Arnold Adolf (Aaron) Wolf, 29. Siwan 689 (= Sonntag, 07. Juli 1929)

Standortnummer: 642

  • Grabstein Wolf Adolf - 07. Juli 1929

    Foto 1993

  • Grabstein Wolf Adolf - 07. Juli 1929

    Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Adolf Wolf: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) {Levitenkrug} b(egraben) פ {כד של לויים} נ
[2] ein alter, verehrter und angesehener Mann. זקן נכבד ישיש ונשוא פנים
[3] Ein Spross aus einer edlen Familie von Anständigen und Vornehmen. נצר ממשפחה יקרה, הגונים ואצילים
[4] Zu den hochrangigen Männern und Auserwählten der Gemeinde gehö(rte) er viele Jahre. מאלופי וקרואי העדה הי’ כמה שנים
[5] Er unterstützte mit seiner hilfreichen Rechten die Schule zur Erziehung der Jungen, תמך בימין צדקו בית הספר לחנוך נערים
[6] um sie zu den Quellen der Weisheit und der Wissenschaften zu führen. לנהלם על מבועי החכמה ומדעים.
[7] Auch als sein Besitz Gefallen fand und sein Anteil wohlgefällig geworden war, אף כי שפרה נחלתו וחלקו בנעימים
[8] ging er nicht den Weg des Stolzes, um durch Genuss verweichlicht zu werden. לא הלך בגדולות להתענג בתענוגים
[9] Bescheiden und in Demut ging er den Weg der Gerechtigkeit und Redlichkeit, הצנע לכת בענות צדק ואורח ישרים
[10] d(er löbliche) H(err), der erhabene und gerühmte Einlussreiche, ה“ה הקצין המרומם והמפואר
[11] d(er ehrenhafte) H(err) Aaron Wolf Se“gal, כ“ה אהרן וואלף ס“גל
[12] Sohn des berühmten, angesehenen und בן הנגיד המפורסם
[13] e(hrenhaften) H(errn) Löb Wolf Se“gal, a(uf ihm sei) F(riede). כ“ה ליב וואלף ס“גל ע“ה
[14] Er verstarb im hohen Alter von 92 Jahren נפטר בשיבה טובה בן צ“ב שנים
[15] in Bad Ischl am 29. Siwan במרחץ אישל ביום כ“ט סיון
[16] und wurde zu den Gräbern seiner Väter gebracht והובל לקברי אבותיו
[17] am 2. N(eu)m(ond)t(ag) Tammus des Jahres 689 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). ביום ב דר“ח תמוז שנת ת“רפ“ט לפ“ק
[18] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה
[19] Der Name seiner Mutter war Rebekka, a(uf ihr sei) F(riede). ושם אמו רבקה ע“ה

Sockel

Inschrift Adolf Wolf Sockel: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Adolf Wolf
[2] 27. November 1837 – 7. Juli 1929



Anmerkungen

Zeile 2: Jesaja 9,14 זקן ונשוא פנים.

Zeile 4: Numeri 1,16 קריאי (ק: קרואי) העדה.

Zeile 5: Vgl. Jesaja 41,10 „…und führt dich mit meiner hilfreichen Rechten“ …אף תמכתיך בימין צדקי:.

Zeile 6: Vgl. Jesaja 49,10 „…und führt sie zu sprudelnden Quellen“ …ועל מבועי מים ינהלם.

Zeile 7: Vgl. Psalm 16,6 „Auf schönem Land fiel mir mein Anteil zu. Ja, mein Erbe gefällt mir gut“. Buber-Rosenzweig: „Schnurmaße fielen mir zu in der Mildigkeit, wohl, anmutig ist mir das Eigen חבלים נפלו לי בנעמים אף נחלת שפרה עלי. Dieser Vers (s. auch Kommentare zur Stelle) soll hier offensichtlich auf den wirtschaftlichen Erfolg von Adolf Wolf hinweisen, der ihn aber – wie in Zeile 8 erkennbar – weiterhin hart arbeiten ließ.

Zeile 9: Vgl. Micha 6,8 „…und bescheiden gehen den Weg mit deinem Gott“ …והצנע לכת עם אלהיך:. S. dazu Babylonischer Talmud, Traktat Sukkot 49b und vgl. Makkot 24a „…(das heißt) ‚einem Verstorbenen das Geleit geben und eine Braut unter den Baldachin führen‘. Nun ist (durch einen Schluss) von Leichteren auf das Schwerere zu folgern: wenn die Tora von Dingen, die öffentlich zu erfolgen pflegen, gesagt hat: ‚und bescheiden zu gehen‘, um wieviel mehr gilt dies von Dingen, die heimlich erfolgen sollen…“ …זו הוצאת המת והכנסת כלה לחופה והלא דברים ק“ו ומה דברים שדרכן לעשותן בפרהסיא אמרה תורה הצנע לכת דברים שדרכן לעשותן בצנעא על אחת כמה וכמה….

Vgl. Jesaja 26,7 „Der Weg des Gerechten ist gerade…“ ארח לצדיק מישרים….

Zeile 14: 1 Chronik 29,28 בשיבה טובה u.a.

Biografische Notizen

Adolf Wolf, 86 Jahre, am Geburtstag 27. November 1923

Adolf Wolf, 86 Jahre, am Geburtstag 27. November 1923
Wolf E., Die Familie Wolf, Wien 1924, Schmutzseite


Arnold Adolf (Aaron) Wolf, geb. in Eisenstadt am 27. November 1837 (Geburtsmatriken, s.u., Mutter: Regina statt Rosa, wie bei seinem Bruder Ignaz); Gemeindevorstand in Eisenstadt, mit Rabbiner Dr. Esriel Hildesheimer Gründer der Eisenstädter Volksschule, Handelskammerrat in Ödenburg (Sopron), Gründer und Verwaltungs-Rat der Eisenstädter Sparkassa und der Waagtaler Zuckerfabriks-AG; Kaufmann (Leopold Wolf’s Söhne u. M. Bauer) (s. Wolf E., Die Familie Wolf, Wien 1924, 89f). Adolf Wolf starb mit 92 Jahren in Bad Ischl, wie auch in der hebräischen Grabinschrift vermerkt ist (die „Salzburger Chronik“ erwähnt das Ableben Adolf Wolfs kurz).

Matriken Geburt Arnold Adolf Wolf

Matriken Geburt Arnold Adolf Wolf

Vater: Leopold Wolf, begraben am älteren jüdischen Friedhof in Eisenstadt
Mutter: Rosa Wolf, geb. Spitzer

Ehefrau: Minna Gomperz, geh. 20. November 1861

Schwestern:
Kathi (Elka/Elki) Spitzer, gest. 26. Jänner 1885

Therese (Resl) Wolf, gest. in Neudörfl 11. Jänner 1909

Fanny Pollak, gest. 12. August 1884,

K/Caroline Stadler, gest. 10. März 1900

Lisi Schleiffer, gest. in Keszthely 13. Juli 1887,

Adele (Edel) Latzko, gest. 20. Oktober 1870, begraben am älteren jüdischen Friedhof in Eisenstadt

Hanni Kauders, gest. 19. Jänner 1892

Bruder:
Ignaz (Esriel) Wolf
, gest. 18. Jänner 1906

Söhne:
Ernst, geb. 30. September 1862 in Eisenstadt 131, gest. 23. Mai 1935 in Wien I, Seilerstätte 16, an Herzlähmung und Lungenentzündung, begraben am 26. Mai 1935 am Zentralfriedhof Wien 51/1/6; wh: Wien I, Seilerstätte 16; Realschule Ödenburg, außerord. Hörer der Universität Wien, vormals Mitglied der Komitats-Kongregation Trencsin. Virilist im Komitat Ödenburg, Vizepräsident des österreichischen Weinhändler-Verbandes, Mitglied des Residenz-Klub Wien und des Union-Klub Budapest. Gesellschafter der Firma M. Bauer, Wien (1885) und Leopold Wolf’s Söhne, Eisenstadt (1901), Gründer und Vizepräsident der Waagtaler Zuckerfabriks AG in Trencsin-Tepla (1900); geh. 14. August 1887 in Vöslau bei Wien (eingetragen IKG Wien II) Emma Mauthner (geb. 01. Juni 1867 Wien als Tochter des 1839 in Kittsee geborenen Lederfabrikanten, Hausbesitzers und Gesellschafter der Firma Brüder Mauthner & Co. in Wien und Budapest, Julius Mauthner, geb. 03./04. Jänner 1839, gest. 19. Dezember 1906 in Wien, begraben am Zentralfriedhof Wien 51/1/5, und der Johanna Pollaczek aus Kolin (Böhmen), gest. 30. April 1925 Wien IX, Sanatorium Löw an Magenkrebs, Operation, Herzschwäche, begraben am 01. Mai 1925 am Zentralfriedhof Wien 51/1/16),
(Informationen über Emma Mauthner aus: Gaugusch Georg, Wer einmal war. Das jüdische Großbürgertum Wiens 1800-1938, L-R, Wien 2016, 2192f; die Informationen über Ernst Wolf aus: Wolf E., Die Familie Wolf, Wien 1924)

Matriken Geburt Ernst Wolf

Matriken Geburt Ernst Wolf

Matriken Hochzeit Ernst Wolf und Emma Mauthner

Matriken Hochzeit Ernst Wolf und Emma Mauthner

Ernst Wolf ist übrigens der Herausgeber des im Eigenverlag erschienenen (und oben zitierten) Buches „Die Familie Wolf“, Wien 1924, in dem er im Vorwort schreibt:

… will ich als ältester Enkel in der männlichen Linie ein Familienregister der Nachkommen unseres Großvaters Leopold Wolf und seiner Gattin Rosa, geb. Spitzer aufstellen und in Druck legen lassen.
Es ist in der heutigen Zeit, in der man uns als Fremde und Zugewanderte anfeindet, von sehr großer Bedeutung, dass wir unsere Bodenständigkeit in Mitteleuropa durch drei Jahrhunderte nachweisen können. Wir haben eine Reihe von bedeutenden Ahnen und auch diejenigen unter uns, die aus Mischehen stammen, können auf diese Vorfahren mit Stolz zurückblicken.

Noch mehr Informationen zu Adolf, seinem Bruder Ignaz, seinem Sohn Ernst und seinem Neffen Sandor Wolf, lesen Sie in unserem Blogartikel „Nathan und die Wölfe von Eisenstadt„.


Leopold, geb. 31. Oktober 1869 in Eisenstadt, geh. 1910, Namensänderung auf Wolf-Gomperz im Jahre 1912, geh. 17. April 1916 Else Fuchs (Tochter von Hermann Fuchs und Charlotte, geb. Mandl) in Wien (Magistratsheirat, Braut: konfessionslos!), angezeigt im Stadttempel Wien, 1. Zeuge war Bruder Ernst, gest. 02. Dezember 1918 in Wien

Matriken Geburt Leopold Wolf

Matriken Geburt Leopold Wolf

Matriken Hochzeit Leopold Wolf und Else Fuchs

Matriken Hochzeit Leopold Wolf und Else Fuchs


Material und Maße des Grabsteins

Diorit, 250/83/60

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt


nach oben

Abgelegt in: Friedhof Eisenstadt (jüngerer)

Schlagwörter: | Kommentare (7)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Wolf Adolf – 07. Juli 1929‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)