Wolf Hermine – 17. August 1931

Hermine (Hendel) Wolf, 04. Elul 691 (= Montag, 17. August 1931)

Standortnummer: 644

  • Grabstein Wolf Hermine - 17. August 1931

    Foto 1993

  • Grabstein Wolf Hermine - 17. August 1931

    Foto 2016

Grabstein Sockel Wolf Hermine - 17. August 1931

Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Hermine Wolf: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Hier ist geborgen die Frau, פה טמונה האשה
[2] Frau Hendel, a(uf ihr sei) F(riede), מרת הענדל ע’ה
[3] Witwe des in den Toren (der Stadt) bekannten Vorstehers, אלמנת האלוף נודע בשערים
[4] d(es) e(hrenhaften) H(errn) Esriel Wolf Halevi, a(uf ihm sei) F(riede), כה’ר עזריאל וואלף הלוי ע’ה
[5] Tochter des vollkommenen und prachtvollen Toragelehrten, בת התורני המושלם והמפואר
[6] d(es) e(hrenhaften) H(errn) R(eb) Nataniel Neubrunn, a(uf ihm sei) F(riede). בת התורני המושלם והמפואר
[7] Sie wurde in Terencin geboren am נולדה בעיר טרענטשין ביום
[8] 27. Kislew des Jahres 606 und verstarb כ’ז כסלו שנת תר’ו ונפטרה
[9] am 4. Elul 691 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). ביום ד’ אלול תרצ“א לפ’ק:
[10] Diese Worte befahl uns כדברים האלה צותה עלינו
[11] unsere Mutter, auf ihrem Grabstein einzugravieren. אמנו לחרות על מצבת קבורתה
[12] Ihre Obhut schützte unseren Geist, denn ihr Wille פקודתה שמרה רוחינו כי רצונה
[13] gereichte ihr zur Ehre. Nach ihrem Namen und ihrem Gedächtnis היא כבודה, לשמה ולזכרה
[14] verlangt unsere Seele, und ihr gebührt Lobpreis. תאות נפשינו ולה דומיה תהלה:
[15] Der Name ihrer Mutter war Ester. I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ושם אמה אסתר: ת’נ’צ’ב’ה’

Sockel

Inschrift Hermine Wolf Sockel: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] HIER RUHT
[2] UNSERE GELIEBTE MUTTER
[3] HERMINE WOLF
[4] GEBOREN AM 26. DEZEMBER 1845
[5] GESTORBEN AM 17. AUGUST 1931


Anmerkungen

Zeile 2: Sprüche 31,23 נודע בשערים. Die Stelle wurde wohl gewählt, um auf den großen Einfluss der Frau auf ihren Ehemann hinzuweisen. Vgl. dazu S. R. Hirsch, der die Stelle mit „In den öffentlichen Versammlungen…“ übersetzt und anmerkt, „Wenn ihr Mann im Rat der Orts- oder Landgemeinde saß, erkannte man ihn als Gatten der wackeren Frau, deren geistiger und sittlicher Einfluss in Wort und Tat des Mannes in öffentlicher Angelegenheit sich kundtat…“ Hirsch Samson Raphael, Siddur. Israels Gebete, Zürich-Basel 1992, 288.

Zeile 3: Genesis 24,28 כדברים האלה u.a.

Zeile 11: Vgl. Genesis 35,20 „…das Grabmal Rachels…“ …מצבת קברת רחל….

Zeile 12: Vgl. Ijob 10,12 „…deine Obhut schützte meinen Geist“ …ופקדתך שמרה רוחי.

Zeile 12/13: Vgl. palästinischer Talmud, Traktat Pea I,1,15c (Qidduschin I,7,61b) „…weil das ihr (Mutter von Rabbi Yishma’el) Wille ist, ist es (auch) ihre Ehre!“ …הואיל והוא רצונה הוא כ(י)בודה.

Zeile 13/14: Jesaja 26,8 לשמך ולזכרך תאות נפש und Targum zur Stelle.

Zeile 14: Psalm 65,2 לך דמיה תהלה; wörtl.: „Dir ist das Schweigen ein Lob“ in dem Sinne, dass Gott durch Worte nicht genug gelobt werden kann.

Laut Mitteilung von Prof. Meir Ayali (geb. 1913 in Eisenstadt, gest. 2001 in Israel, wohin er vor 1938 emigriert war) wurde die Inschrift von seinem Vater, Jehuda Hirschler, verfasst.


Biografische Anmerkungen

Hermine (Hendel) Wolf, geb. Neubrunn 26. Dezember 1845 in Trenčín (Westslowakei). Das in der hebräischen Grabinschrift angegebene jüdische Geburtsdatum (27. Kislew 606) stimmt mit dem bürgerlichen Geburtsdatum im deutschsprachigen Inschriftenteil am Sockel überein. Allerdings findet sich in den Geburtsmatriken von Trenčín der Geburtseintrag von Hermina (sic!) Neubrunn (Vater: Samuel Neubrunn, Mutter: Tiny Schlesinger) am 14. Oktober 1845 (s.u.), also eine Differenz der Geburtsdaten von mehr als 2 Monaten! (Der 14. Oktober 1845 wäre der 13. Tischre 606). Oft kommen solche Differenzen dadurch zustande, dass später, also lang nach der Geburt, der Geburtsschein ausgestellt wird (für amtliche Belange) und da das Geburtsdatum falsch eingetragen wird.

Präsidentin des Eisenstädter Frauenvereines; wh: Eisenstadt und Wien I, Falkestraße 6. Hermine Neubrunn-Wolf verstarb mit 86 Jahren als Witwe in Baden bei Wien an Herzlähmung und Arterienverkalkung (s.u. Sterbematriken: zuständig nach Eisenstadt, begraben in Eisenstadt).

Vater: Samuel Neubrunn, geb. zw. 1805 und 1845, Sterbedatum und Sterbe- bzw. Begräbnisort unbekannt (Sohn von Jacob Neubrunn und Karoline Neubrun(n)), Bruder von Johanna Neubrunn aus Trenčín, die Josef Schlesinger (aus Dirnbach / Tyrnau) heiratete. Das Paar hatte einen Sohn (Hermann) und zwei Töchter: Ernestine, die Mutter von Hermine (geb. 1845), und Regina Schlesinger (27. März 1861 in Trenčín, gest. 09. August 1946 in Montevideo), die Sigmund Kauders (geb. 25. Mai 1851 in Eisenstadt als Sohn von MORENU David, gest. 18. März 1938 in Wien, begraben Zentralfriedhof Tor I) heiratete. Sigmund Kauders war Weingroßhändler (Firmengründung 1872) und Vorsitzender des Israelitischen Tempelvereines Simmering sowie Vizepräsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien.
Mutter: Ernestine Schlesinger, Vater: Josef Schlesinger, Mutter: Johanna Neubrunn (und Schwester von Regina Kauders)

Matriken Geburt Hermine Neubrunn in Trenčín

Matriken Geburt Hermine Neubrunn in Trenčín

Matriken Tod Hermine Wolf

Matriken Tod Hermine Wolf

Sterbeanzeige Hermine Wolf

Sterbeanzeige Hermine Wolf (Neue Freie Presse, 20. August 1931)

Ehemann: Ignaz Wolf, geh. 12. Juli 1864 in Trenčín. Ignaz war bei der Hochzeit 23 Jahre, Hermine 18 Jahre alt.

Matriken Hochzeit Hermine Neubrunn und Ignaz Wolf in Trenčín

Matriken Hochzeit Hermine Neubrunn und Ignaz Wolf in Trenčín

Töchter:
Ernestine („Ester“ in den Geburtsmatriken), geb. 04. April 1865 in Eisenstadt, geh. Dr. Jakob Schleiffer

Flora, geb. („Fanni“ in den Geburtsmatriken) 26. März 1868 in Eisenstadt, geh. Josef Braun

Adele (Adelheid in den Geburtsmatriken), geb. 01. November 1870 in Eisenstadt, geh. Dr. Max Böhm

Kathi (Gisela). geb. 27. Februar 1873 in Oberberg-Eisenstadt, geh. Dr. Benjamin Gomperz

Frieda/Frida, geb. 27. Jänner 1877 in Eisenstadt, geh. Alfred Löwy

Alice Wolf, gest. 09. Juli 1906

Helene, geb. 06. Juli 1881, geh. Otto Stern


Söhne:
Leopold, geb. 27. Mai 1866 in Eisenstadt

Nathan (Alexander/Sandor), geb. 21. Dezember 1871, siehe bes. den Blogbeitrag „Nathan und die Wölfe von Eisenstadt„.


Ausführlichere Biografien und Matrikeneinträge aller Töchter und Söhne siehe bei Ignaz Wolf!

Material und Maße des Grabsteins

Kalk, 210/117/38

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt


nach oben

Abgelegt in: Friedhof Eisenstadt (jünger)

Schlagwörter: | Kommentare (1)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Wolf Hermine – 17. August 1931‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)