Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Mose Hirschel

Standortnummer: 304

  • Grabstein Hirschel Mose

    Foto 1993

  • Grabstein Hirschel Mose

    Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Mose Hirschel: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen) פ“ט
[2] [ein untade]liger und rechtschaffener [Ma]nn, א(יש ת)ם וישר
[3] d(er) e(hrenhafte) H(err) כהר
[4] [Mose H]irsch[el]. (…) אלול
[5] […] (…)ב
[6] [S(eine) S(eele) m(öge] eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). (תנ)צבה



Anmerkungen

Zeile 2: Ijob 1,8; 2,3.

Biografische Notizen

Obwohl Mose Hirschel neben Leopold (Löb) Hirschel begraben ist und daher eine Verwandtschaft sehr wahrscheinlich ist, konnten wir eine solche leider nicht nachweisen.
Mose Hirschel ist in der 3. Reihe begraben, wo die „ehrenwerten“ Gemeindemitglieder mit höheren Ämtern begraben sind. Die auffällig kurze und sehr einfache Grabinschrift scheint so gar nicht in die 3. Reihe zu passen.
Der lesbare Teil der Inschrift passt auch nicht auf ein Kind, also etwa einen Sohn von Leopold und Charlotte Hirschel (Oskar starb mit 4 Jahren, ein namenloser Sohn mit 2 Monaten).


Material und Maße des Grabsteins

Kalksandstein, 135/57/16

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt