Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Massengrab 39 ungarisch-jüdischer Zwangsarbeiter, Raum Güssing – 1945

Standortnummer: 101a

Massengrab Güssing

Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Massengrab 101a: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] פה נטמנו 39 יהודים מהונגרי’ ז“ל,
[2] שנרחצו ע“י הנאצים ימ“ש בשלהי
[3] תקופת השואה באיזור גיסינג.
[4] המתים הועבדו מקברם הארעי לקבר
[5] ישראל בחודש כסלו תשמ“ו
[6] ת.נ.צ.ב.ה.
[7] איגוד הקהילות היהודיות באוסטרי’
[8] Hier ruhen 39 jüdische Märtyrer aus Ungarn
[9] die von nationalsozialistischen Schergen
[10] im Jahre 1945 im Raum Güssing ermordet und
[11] verscharrt wurden. Die sterblichen Überreste
[12] wurden im November 1985 exhumiert und hier
[13] zur letzten Ruhe bestattet.
[14] Ihr Andenken sei gesegnet!
[15] BUNDESVERBAND DER ISRAELITISCHEN
[16] KULTUSGEMEINDEN ÖSTERREICHS


Anmerkungen

Der Grabstein wurde Ende August / Anfang September 1995 aufgestellt. Die deutschen Texte sind keine korrekten Übersetzungen des hebräischen Textes, geben aber den Inhalt soweit wieder, dass auf eine Übersetzung verzichtet werden konnte.

Literatur (online):


Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt