Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Arpad (Aladar, Abraham) Einhorn, 20. Ijjar 647 (= Montag, 17. Juli 1899)

Standortnummer: 721

  • Grabstein Einhorn Arpad - 17. Juli 1899

    Foto 1993

  • Grabstein Einhorn Arpad - 17. Juli 1899

    Foto 2017


Die Grabinschrift

Inschrift Arpad Einhorn: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ
[2] das kluge Kind, der Liebling seiner Eltern, הילד המשכיל חמדת אבותיו
[3] Abraham אברהם
[4] Sohn des weisen Arztes, des MORENU Hirsch בן הרופא החכם מו“ה הירש
[5] Einhorn. איינהארן
[6] Er wurde geboren am 20. Ijjar 647, נולד כ’אייר ת’ר’מ’ ז
[7] und noch in seiner Blüte wurden seine Augen trüb. Geschlagen wurde er ועוד באבו כהו עיניו הכה
[8] mit Blindheit, legte sich hin und verstarb בסנורים, והנח גוע ומת
[9] am 10. Av 659. ביום י’ אב ת’ר’נ’ט:
[10] Oh weh! Geknickt ist die Blume des Scharon, אהה! לקח חבצלת השרון
[11] ein edler Sohn, der sich voller Gewinn (in den Gesetzen) übte. בן יקר בהכשר ויתרון
[12] Da das Licht seiner Augen fehlte, ראות עיניו כי נעדרה
[13] blieb ihm das Treiben der Welt verschlossen. הליכות תבל לו מסגרה
[14] Er starb, und mit Wehklagen wurde er zu Grabe gebracht. מת ובבכי הובל לקבורה
[15] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה



Anmerkungen

Zeile 7: Vgl. Deuteronmium 34,7 „…sein Auge war noch nicht getrübt…“ …לא כהתה עינו….

Vgl. Genesis 19,11 „…Dann schlugen sie die Leute…mit Blindheit…“ …הכו בסנורים….

Zeilen 8: Vgl. Genesis 25,8 „Abraham starb…“ ויגוע וימת אברהם… u.a. Stelle wohl wegen des Vornamens des Toten (Abraham) gewählt; Zitat noch in Genesis 25,17 und Genesis 35,29.

Zeilen 10: Wörtl.: „Genommen ist…“ Hohelied 2,1 חבצלת השרון.

Zeilen 11: Wörtl. etwa „…im Üben alles Rituellen und ein Gewinn“; vgl. Kohelet 10,10 „…aber ein Gewinn ist’s, weislich sich einzuüben“ – so Buber-Rosenzweig …ויתרון הכשיר חכמה:.

Zeilen 11-12: Durch Reim bedingte etwas eigenwillige Syntax.

Zeilen 13: Schreibung: sic! Verb im Singular; Grammatikfehler, offensichtlich dem Reim geschuldet.

Zeilen 10-14: Akrostychon: Die Anfangsbuchstaben ergeben den hebräischen Vornamen des Verstorbenen (Abraham).


Biografische Notizen

Arpad (Aladar, Abraham) Einhorn, geb. 14. Mai 1887 in Eisenstadt, gest. 17. Juli 1899 um 16 Uhr an Gehirnschlag; wh.: Eisenstadt, Hauptstraße 14.

Matriken Geburt Aladár Einhorn

Matriken Geburt Aladár Einhorn

Matriken Tod Arpad Einhorn

Matriken Tod Arpad Einhorn


Vater: Dr. Hermann (Armin, Hirsch) Einhorn, gest. 09. Mai 1923 in Eisenstadt
Mutter: Klara/Sara Spitzer, geb. 15. Dezember 1861 in Eisenstadt

Ausführliche Informationen zu den Eltern siehe bei der 1. Ehefrau von Dr. Einhorn, Therese (Resl) Einhorn.


Schwestern (Töchter von Dr. Hermann (Armin, Hirsch) Einhorn und Klara/Sara Spitzer):
Elsa (Elisabeth) Wigner, geb. Einhorn 06. Dezember 1879

Frida (Friederike) Kremsier, geb. Einhorn 10. Dezember 1880

Ottilia Lamberger, geb. Einhorn 15. Jänner 1882

Margit (Margarete) Farkas, geb. Einhorn 31. Oktober 1884


Bruder:
Dr. Jenö Einhorn, geb. 18. März 1883

Ausführliche Informationen über die Geschwister siehe bei der 1. Ehefrau von Dr. Einhorn, Therese (Resl) Einhorn.

Material und Maße des Grabsteins

Marmor, 143/61/35

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt