Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Johanna (Hadass) Werndorfer, 26. Adar II 673 (= Freitag, 04. April 1913)

Standortnummer: 816

  • Grabstein Werndorfer Johanna - 04. April 1913

    Foto 1993

  • Grabstein Werndorfer Johanna - 04. April 1913

    Foto 2017


Die Grabinschrift

Inschrift Johanna Werndorfer: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen) פט
[2] F(rau) Hadass Werndorfer, a(uf ihr sei) F(riede). מ’ הדס ווערנדארפער ע“ה
[3] I(hre Seele) g(ing hinweg) am 26. Adar II 673 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). י“נ בו אדר שני תרעג לפק
[4] […] unverheiratete Frau, Tochter des Israel, ה[…] בתולה בת ישראל
[5] […] die Armen und gab Almosen […]( ד[…] לעניים ונתנה צדקה […]
[6] mit freundlichem Gesicht all ihre Tage. בסבר פנים יפות כל ימיה
[7] Der Name ihrer Mutter war Debora. ושם אמה דבורה



Anmerkungen

Zeilen 4-6: Akrostychon: Die Anfangsbuchstaben der Zeilen 4 und 5 sowie der 2. Buchstabe des ersten Wortes der Zeile 6 ergeben den hebräischen Vornamen der Verstorbenen (Hadas).


Biografische Notizen

Johanna (Hadass) Werndorfer, gest. mit 50 Jahren an Herzfehler; Tod am 06. April gemeldet (was überrascht, da der 06. April ein Sonntag war); wh.: Breitenbrunn 32.

Vater: Joszef (Israel) Werndorfer
Mutter: Elisabeth / Erzsebet (Debora) Boskowitz


Material und Maße des Grabsteins

Kalksandstein, 90/55/17

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt