Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Adolf (Abraham) Markus, 03. Marcheschwan 697 (= Sonntag, 18. Oktober 1936)

Standortnummer: 531

  • Grabstein Markus Adolf - 18. Oktober 1936

    Foto 1993

  • Grabstein Markus Adolf - 18. Oktober 1936

    Foto August 2017


Grabstein Markus Adolf - 18. Oktober 1936

Foto August 2017


Die Grabinschrift

Inschrift Markus Adolf: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Da rief zu ihm ein Engel ויקרא אליו מלאך
[2] vom Himmel: מן השמים
[3] Abraham, Abraham, אברהם אברהם
[4] und er antwortete: Hier bin ich! ויאמר הנני
[5] I(st es) n(icht) mein edler Ehemann, ה“ה בעלי היקר
[6] ein Mensch von Tausenden, אדם אחד מאלף
[7] der Arme und Schwache unterstützte, תומך עני ורש
[8] der Augapfel unserer Familie, בבת עין משפחתנו
[9] d(er ehrenhafte) H(err) Abraham Markus, a(uf ihm sei) F(riede), כ“ה אברהם מארקוס ע“ה
[10] der verstarb in der Mitte seiner Tage אשר נפטר בדמי ימיו
[11] am 3. Marcheschwan 697 n(ach der kleinen Zeitrechnung). ביום ג מרחשון תרצז ל
[12] Der Name seiner Mutter war Sarl. שם אמו שרל
[13] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת’נ’צ’ב’ה’
[14] ADOLF MARKUS
[15] Du mein teurer Mann und
[16] wahrer Menschenfreund;
[17] Deinen Namen darf ich
[18] wohl mit Recht
[19] mit goldenen Lettern schreiben.
[20] FRIEDLÄNDER & DEUTSCH, WIEN




Anmerkungen

August 2017: Der Grabstein liegt auf seinem Standort umgefallen und mit der Inschrift nach unten. Wir werden ihn in den nächsten Wochen jedenfalls umdrehen, aber wahrscheinlich liegen lassen, damit er nicht Gefahr läuft, bei einem neuerlichen Kippen zu brechen.

Zeilen 1-4: Genesis 22,11 (der vollständige Vers lautet: ויקרא אליו מלאך יהוה מן השמים ויאמר אברהם אברהם ויאמר הנני).

Zeile 6: Kohelet 7,28.

Zeile 10: Vgl. Jesaja 38,10 „…In der Mitte meiner Tage (muss ich hinab zu den Pforten der Unterwelt)…“ …בדמי ימי….


Biografische Notizen

Adolf (Abraham) Markus, Schnittwarenhändler / Kaufmann (Schnittwarengeschäft in Stadt-Eisenstadt, Hauptstraße 23, s.u.), geb. 15. September 1878 in Winden (Geburtsmatriken eingetragen Frauenkirchen, s.u.), zuständig nach Eisenstadt, gest. am 18. Oktober 1936 um 22.15 Uhr in Wien XVIII, Gürtel 7 an Nierenbeckentzündung (22.15 Uhr war bereits der 03. Cheschwan!).

Matriken Geburt Abraham Markus

Matriken Geburt Abraham Markus, Eintrag Frauenkirchen

Matriken Tod Adolf Markus

Matriken Tod Adolf Markus, Eintrag Wien


Vater: Max Markus
Mutter: Rosalia Topf

Ehefrau: Johanna (Minna) Wärndorfer, geb. 30. Mai 1887 in Eisenstadt, Tochter des Hermann (Meir Zvi) Wärndorfer und der Betti (Barbara, Blümele) Wärndorfer, geh. 16. März 1919 in Eisenstadt, gest. 26. Oktober 1948 in Eisenstadt

Matriken Hochzeit Johanna Wärndorfer und Adolf Markus

Matriken Hochzeit Johanna Wärndorfer und Adolf Markus


Die Schwester von Johanna (Minna) Markus, geb. Wärndorfer, Malvina Wärndorfer, geb. 26. September 1888 in Schützen, heiratete am 28. Februar 1921 Leopold Trebitsch aus Baden, geb. 17. August 1880 als Sohn des Heinrich Trebitsch, gest. 22. März 1922, und der Sophie Kohn. Malvina Trebitsch starb am 12. Oktober 1977 in Eisenstadt. (Geburts- und Trauungsmatriken von Malvina Trebitsch, geb. Wärndorfer, s. bei ihrem Vater Hermann (Meir Zvi) Wärndorfer!)

Das Schnittwarengeschäft von Adolf Markus erbte sein Neffe, also der Sohn von Malvina Wärndorfer und Leopold Trebitsch, Heinrich Trebitsch, geb. 28. Dezember 1921 in Baden, gest. 13. Oktober 2013 in Eisenstadt, begraben Wien, Zentralfriedhof, Tor IV.
Heinrich Trebitsch heiratete am 13. September 1951 Lilly Franziska Walden, geb. 05. Dezember 1923 in Wien IX, gest. 03. April 2005 in Eisenstadt.
Der gemeinsame Sohn Thomas (Tommy) Trebitsch lebt heute mit seinen beiden Kindern in Eisenstadt.

Ein Interview mit Thomas (Tommy) Trebitsch finden Sie in unserem Blogartikel „Präsentation Österreich-Bild – Nachlese„.

Material und Maße des Grabsteins

Gabbro, 175/65/25

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt