Lange Nacht der Museen 2017

Das Österreichische Jüdische Museum nimmt heuer wieder an der „Langen Nacht der Museen“ teil. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie in dieser besonderen Nacht auch unser Museum besuchen!

Wann: Samstag, 07. Oktober 2017, 18.00 bis 01.00 Uhr
Wo: Österreichisches Jüdisches Museum


Unser Programm im Detail

Golemfigur

18.00 – 20.00 Uhr:
Wir zeichnen, malen, formen einen Golem
– Kinderprogramm

Golem

18.00 – 23.00 Uhr: Golem – Die Legende vom Menschen – Filmvorführung (laufend)
Der Golem – eine Figur aus der jüdischen Mystik, die in Dichtung und Literatur immer wieder auftaucht und zahlreiche Filmemacher und bildende Künstler inspirierte. Über die Zeit hat sich der Golem-Stoff immer wieder verändert und dabei die Ängste und Sehnsüchte der jeweiligen Epoche gespiegelt. Besonders in Krisenzeiten hat dieses mythische, menschenartige Wesen Konjunktur. Der aus Anlass der großen GOLEM-Ausstellung im Jüdischen Museum Berlin entstandene Film Golem – Die Legende vom Menschen zeichnet die Entstehung und Entwicklung der Golem-Figur nach: Von der Bibel und dem Talmud über Werke von Goethe bis zu Science-Fiction-Filmen. Eine spannende Reise durch zweitausend Jahre Kulturgeschichte.

jüngerer jüdischer Friedhof

20.15 – 20.45 Uhr: FABRIKANTEN, GOUVERNANTEN, TSCHECHERANTEN.
Auf dunklen Wegen am jüngeren jüdischen Friedhof.

(Treffpunkt: Jüdisches Museum)
Eltern von ungarischen Staatssekretären und Nobelpreisträgern, jüdische Frauen aus Eisenstadt am Münchner Oktoberfest, jüdische „Freigeister“, Weinpanscher vor über 100 Jahren…
Ein Rundgang durch 150 Jahre jüdische Geschichte in Eisenstadt.

Synagoge im Museum

21.15 – 21.45 Uhr: TORA TOTAL (Vortrag/Führung)
Die Tora spielt eine Hauptrolle sowohl im synagogalen Gottesdienst als auch im religiösen Denken des Judentums.
Wie kommt es zu dieser enormen Bedeutung? Was ist der Inhalt der Tora und verstehen wir unter Tora in der Synagoge etwas anderes als außerhalb der Synagoge? Wie ist das mit der hebräischen Bibel und der Torarolle? Gibt es andere biblische Bücher, die aus der Rolle gelesen werden? Und gibt es in den anderen monotheistischen Religionen wie Christentum und Islam Vergleichbares?

jüngerer jüdischer Friedhof

21.45 – 22.15 Uhr: FABRIKANTEN, GOUVERNANTEN, TSCHECHERANTEN.
Auf dunklen Wegen am jüngeren jüdischen Friedhof.

(Treffpunkt: Jüdisches Museum)
Eltern von ungarischen Staatssekretären und Nobelpreisträgern, jüdische Frauen aus Eisenstadt am Münchner Oktoberfest, jüdische „Freigeister“, Weinpanscher vor über 100 Jahren…
Ein Rundgang durch 150 Jahre jüdische Geschichte in Eisenstadt.

Synagoge im Museum

22.30 – 23.00 Uhr: TORA TOTAL (Vortrag/Führung)
Die Tora spielt eine Hauptrolle sowohl im synagogalen Gottesdienst als auch im religiösen Denken des Judentums.
Wie kommt es zu dieser enormen Bedeutung? Was ist der Inhalt der Tora und verstehen wir unter Tora in der Synagoge etwas anderes als außerhalb der Synagoge? Wie ist das mit der hebräischen Bibel und der Torarolle? Gibt es andere biblische Bücher, die aus der Rolle gelesen werden? Und gibt es in den anderen monotheistischen Religionen wie Christentum und Islam Vergleichbares?


Eintritt bzw. Teilnahme mit dem „Lange-Nacht“-Ticket:

  • regulär EUR 15
  • ermäßigt EUR 12
  • frei für Kinder bis 12 Jahre

Das Ticket berechtigt zum Besuch aller an der „Langen Nacht“ teilnehmenden Museen in ganz Österreich.

Tickets erhalten Sie

  • im Österreichischen Jüdischen Museum (Vorverkauf & Abendkasse)
  • in allen weiteren teilnehmenden Museen

Bitte beachten Sie, dass unser Museum Samstag, 07. Oktober, und Sonntag, 08. Oktober, tagsüber geschlossen und an diesem Wochenende „nur“ in der „Langen Nacht der Museen“ geöffnet ist!

Weitere Informationen zur „Langen Nacht“ erhalten Sie auf langenacht.orf.at.

Credit: ORF-Design

Credit: ORF-Design

nach oben

Abgelegt in: In eigener Sache, Veranstaltungen

| Kommentare (0)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Lange Nacht der Museen 2017‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)