Machlup Leopold – 13. Mai 1914

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Leopold (Jehuda, genannt Löb) Machlup, 18. Ijjar 674 (= Mittwoch, 13. Mai 1914)

Standortnummer: 707

  • Grabstein Machlup Leopold - 13. Mai 1914

    Foto 1993

  • Grabstein Machlup Leopold - 13. Mai 1914

    Foto August 2017


Die Grabinschrift

Inschrift Leopold Machlup: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פנ
[2] ein edler und guter Mann mit rechtschaffenem Herzen. איש יקר טוב וישר לבב
[3] Er war geliebt und liebte seine Bekannten und Verwandten, אהוב ואוהב לרעיו ולקרוביו
[4] d(er) u(nverheiratete Mann) Jehunda, genannt Löb, a(uf ihm sei) F(riede), הב’ יהודה המעונה ליב ע“ה
[5] Sohn des erhöhten und angesehenen, g(ottes)fürchtigen, בן הנעלה והנכבד ירא ה’
[6] e(hrenhaften) H(errn) Eli(jahu) Machlup, a(uf ihm sei) F(riede), כ“ה אלי’ מאכלופ ע“ה
[7] und seiner edlen Gemahlin, F(rau) Resl, a(uf ihr sei) F(riede). וזוגתו היקרה מ’ ריזל ע“ה
[8] Er wurde aus dem Leben gerissen in seinen besten Jahren נקטף במבחר שנותיו
[9] am Lag ba-Omer (33. Omer) 674 n(ach der kleinen Zeitrechnung). ביום לג בעומר תעדר ל
[10] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה




Anmerkungen

Zeile 6: Nur am Rande sei angemerkt: Interessant die Schreibung des פ\ף im Namen „Machlup“. Hier mit normalem פ, das anzeigt, dass nicht „Machluf“ gelesen werden darf, sondern „Machlup“, genau wie bei seiner Mutter Theresia Machlup, im Gegensatz zu ihrem Ehemann Eduard Machlup und anderen Verwandten, wo Final-Pe ף geschrieben wird.

Zum Familiennamen „Machlup“ siehe v.a. Wachstein B., Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 2. Teil 1696-1783, Quellen zur Geschichte der Juden in Deutsch-Österreich, hrsg. von der historischen Kommission der Israelitischen Kultusgemeinde in Wien, IV, Wien 1912, 446, Anm. 2, und 510 sowie 1123 (Machelupp, Michelup, Michlup), wo auf die Konskriptionsliste aus dem Jahr 1836 in Eisenstadt hingewiesen wird („Conscription der hochfürstlich Esterházyschen Schutz-Juden in der Gemeinde Eisenstadt, Herrschaft Eisenstadt, vom Jahre 1836“, in: Markbreiter M., Beiträge zur Geschichte der jüdischen Gemeinde Eisenstadt, Wien 1908, Seite 75).

Zeile 9: „Omer“ ist ein Hohlmaß von etwa 2,25 Liter. Am 2. Pesachtag wurde das erste Omer Gerste von der neuen Ernte dargebracht. Auch heute zählt man noch von diesem Termin an sieben Wochen lang und feiert am 50. Tag das Wochenfest (Schavu’ot). Die Zeit des Zählens gilt als Trauerzeit. Unter den Jüngern Rabbi Akibas soll eine Seuche ausgebrochen sein, die erst am 33. Omer – hebr.: „lag ba-omer“, ל“ג hat den Zahlenwert 33 – zu Ende war. Dieser Tag wird daher als Freudentag begangen. Der 33. Omer fällt immer auf den 18. Ijjar.

Die Umstellung der Konsonanten der Jahreszahl im Sterbedatum soll die sonst mögliche Interpretation der Buchstaben von „Du wirst zittern“ תרעדעדר

Biografische Notizen

Leopold (Jehuda, genannt Löb) Machlup, Buchhalter, geb. 03. Februar 1866 in Eisenstadt, Mayerhof 131, gest. mit 48 Jahren am 13. Mai 1914 um 23 Uhr (also schon am 18. Ijjar) an Gehirnblutung in Eisenstadt.

Matriken Geburt Leopold (Jehuda, genannt Löb) Machlup

Matriken Geburt Leopold (Jehuda, genannt Löb) Machlup

Matriken Tod Leopold Machlup

Matriken Tod Leopold Machlup

Sterbeanzeige Leopold Machlup

Sterbeanzeige Leopold Machlup, Neue Freie Presse, 14. Mai 1914, Seite 42


Vater: Eduard (Elias) Machlup / Machalup, gest. 13. Oktober 1892
Mutter: Theresia / Therese / Resi / Rosi Machlup-Spitzer, gest. 30. August 1906

Schwestern:
Laura Machlup, geb. 1864? sehr wahrscheinlich in Sopron/Ödenburg, geh. 1884 Jakob Hacker

Mina / Hermine / Malvine Machalup, geb. 23. Oktober 1879 in Eisenstadt, geh. 22. Juni 1901 Art(h)ur Rauchberg

Johanna Machalup?, geb. 28. Mai 1876 in Eisenstadt. Fraglich, weil Mutter „Resi Pollak“!


Brüder:

Berthold Machlup / Machalup, Kommerzialrat, geb. 08. März 1862 in Ödenburg/Sopron 47, geh. 21. August 1892 Cäcilie / Cécile Haymann.
Berthold Machlup, gest. 31. Jänner 1922.

Jakob / Gyula / Julius Machlup, Händler, geb. 02. April 1863 in Ödenburg 47, geh. 21. Juni 1892 Sara Steinhardt

Samuel Machlup, geb. 10. Oktober 1867 in Eisenstadt 129

Jonas Machalup, geb. 16. September 1869, gest. 1917 in Wien, geh. 15. September 1897 Rosalia Reisz.
Sohn Adolf Machlup, geb. 26. Juni 1911, Juwelier, emigrierte 1938 nach Quito, Ecuador und reiste am 10. Jänner 1946 in Brasilien ein. Adolfo Machlup hat mit Wirkung von 11. August 1994, in Sao Paolo lebend, die österreichische Staatsbürgerschaft erworben.

Adolf (Abraham) Machlup / Machalup, geb. 03. Juni 1871 in Eisenstadt, gest. 04. April 1887 in Oberberg-Eisenstadt 128

Alexander / Sandor Machlup / Machalup, Buchhalter, geb. 11. Jänner 1873 in Eisenstadt, gest. 09. April 1902 (Selbstmord durch Erhängen)

Isidor / Israel Machlup / Machalup, geb. 03. November 1877 in Unterberg-Eisenstadt


Ausführlichere Informationen zu allen Schwestern und Brüdern von Leopold (Jehuda, genannt Löb) Machlup siehe bei den Eltern Eduard (Elias) Machlup und Theresia / Therese / Resi / Rosi (Resl) Machlup.


Material und Maße des Grabsteins

Syenit, 180/67/37

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt


nach oben

Abgelegt in: Friedhof Eisenstadt (jüngerer)

| Kommentare (0)
RSS 2.0 feed. | Kommentar schreiben | trackback

Einen Kommentar zu ›Machlup Leopold – 13. Mai 1914‹ schreiben

(required)

(erforderlich; wird nicht angezeigt)