Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka

Gabriele (Ella) Monath / Ignaz Isidor Monath, 18. Juli 1918 / 1944 (Schoa-Opfer)


Grab- und Gedenkstein Gabriele und Ignaz Isidor Monath, 18. Juli 1918 und 1944 (Schoa-Opfer)

Grab- und Gedenkstein Gabriele und Ignaz Isidor Monath, 18. Juli 1918 und 1944 (Schoa-Opfer)



Biografische Notizen

Gabriele (Ella) Monath, geb. 28. April 1870 als Gabriele Regine Oppenheim in Wien, gest. 18. Juli 1918 in Fiume (s.u. Geburtsmatriken)

Sterbeanzeige Ella Monath, geb. Oppenheim, Neue Freie Presse 21. Juli 1918

Sterbeanzeige Ella Monath, geb. Oppenheim, Neue Freie Presse 21. Juli 1918




Vater: Sigmund Oppenheim, Kaufmann, geb. 24. Mai 1839 in Pressburg, zuständig nach Wien, gest. 23. November 1897 in Wien (s.u. Sterbematriken und Sterbeanzeige)
Mutter: Anna Goldstein, geb. 21. April 1841 in Wien, Tochter des Ignaz Goldstein, Handelsmann aus Pressburg, und der Rosalia Plan, geh. 14. Mai 1865 in Baden/Wien (s.u. Geburtsmatriken und Trauungsmatriken, dort die Angabe „beide“ aus Wien“)

Sterbeanzeige Sigmund Oppenheim, Neue Freie Presse 25. November 1897

Sterbeanzeige Sigmund Oppenheim, Neue Freie Presse 25. November 1897



Schwestern:
Martha Emmi Oppenheim, geb. 15. März 1879 in Wien

Rosalia Oppenheim, geb. 17. März 1867 in Wien, geh. Daniel Podwinetz

Bruder: Felix Hanns (Fritz, sic!, s.o. Sterbeanzeige Sigmund Oppenheim) Oppenheim, geb. 27. Mai 1884 in Wien

Ehemann: Ignaz Isidor Monath, geb. ca. 1869 in Pressburg (Bratislava), von Triest nach Auschwitz deportiert und ermordet (Schoa-Opfer).

2. Ehefrau: Rosa Fuchs, wie ihr Ehemann nach Auschwitz deportiert und ermordet (Shoa-Opfer)

Die Angabe im Testimonial enthält widersprüchliche Angaben: Ignaz Isidor Monath wurde in Malacky (Bratislava/Pressburg) geboren und nicht in Wien, am Grabstein finden wir als Geburtsjahr 1869, im Testimonial 1876.



Sohn von Ignaz Isidor Monath und Gabriele (Ella) Oppenheim:
Ernst Monath


Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka