Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka

Giovanni (Salomon) Weiller / Teresa (Resl) Weiller / Aleksander Weiller, 01. Tevet 696 = 27. Dezember 1935 / 24. Tevet 698 = 28. Dezember 1937 / 1944 (Schoa-Opfer)




Die Grabinschrift

Inschrift Weiller Giovanni: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ
[2] der CHAVER Salomon, Sohn des Simon. החר שלמה בן שמשון
[3] S(eine Seele) g(ing hinweg) am 1. Tevet 696. י“נ א טבת תרצו
[4] Giovanni S Weiller
[5] 1860 – 1935
[6] Die Frau Resl, Tochter des Salomon. האשה ריזל בת שלמה
[7] I(hre Seele) g(ing hinweg) am 24. Tevet 698. י“נ כ“ד טבת תרצח
[8] Teresa Weiller
[9] 1867 – 1937


Biografische Notizen

Giovanni (Salomon) Weiller, geb. 1860, gest. 01. Tevet 696 = 27. Dezember 1935

Ehefrau: Teresa Zappert, geb. 24. Juli 1867 in Hünfeld (D), gest. 24. Tevet 698 = 28. Dezember 1937

Sohn:
Aleksander (Alessandro) Weiller, geb. 02. Mai 1891 in Prijedor (NW Bosnien und Herzogowina), verh. mit Mirijam Mevorach, Tochter des Giacobbe Mevorach und der Rosa (Mevorach), geb. 02. Jänner 1911 in Prijedor.
(Leider habe ich die Tafel im Gedenken an Alessandro Weiller nicht fotografiert, Informationsquelle: Website des jüdischen Friedhofs in Rijeka)

2 Söhne von Alessander Weiller und Mirijam Mevorach:
Giovanni Weiller, geb. 26. März 1929 in Fiume, Student
Aldo Weiller, geb. 21. Juni 1931 in Fiume

Alessandro Weiller wurde in Fiume verhaftet und ins KZ Risiera di San Sabba gebracht, von Triest (sehr wahrscheinlich) nach Auschwitz deportiert und ermordet (Schoa-Opfer).

Quelle: Ebrei a Fiume e Abbazia


Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka