Archiv jüdischer Friedhof Abbazia/Opatija

Antonie (Adil) Breiner, 23. September 1934



Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Breiner: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Die Frau האשה
[2] Adil, Tochter d(es Herrn) Perez. אדיל בת פרץ


Biografische Notizen

Antonie (Adil) Breiner, geb. 13. Juni 1852, gest. 23. September 1934

Vater: Perez NN

Ehemann: Sigmund Breiner, Hotelbesitzer in Abbazia und Gleichenberg (Steiermark), geb. 27. Oktober 1840 in Deutschkreutz, zuständig nach Bisenz in Mähren, Sohn des Salomo Breier und der Hany (Breiner), gest. 04. Oktober 1898 um 07.05 Uhr in Wien, begraben am 06. Oktober um 10h am Zentralfriedhof Wien (s.u. Geburts- und Sterbematriken sowie Sterbeanzeige Sigmund Breiner)


[Abbazia und Gleichenberg] Man theilt uns mit daß auch nach dem jüngst erfolgten Ableben des Herrn Sigmund Breiner dessen bestbekannte Hotels und Pension in Abbazia und im Curorte Gleichenberg (Steiermark) unverändert von dessen Witwe Frau Antonie Breiner unter bewährter Leitung fortgeführt werden.

Neue Freie Presse 1898, Seite 1

Villa Theresienhof, Bad Gleichenberg

Quelle: Website Bad Gleichenberg

Das Hotel in Bad Gleichberg ist heute die Villa Theresienhof, der Bauherr Sigmund Breiner ist auf der Website der Gemeinde erwähnt, was wir sehr erfreulich finden.


Lovarna. Pension Breiner. Haus allerersten Ranges. Interurbanes Telephon Nr. 41. Modernster Neubau mit über 50 Zimmern, am Südstrand, mit herrlichem Überblick auf den Golf von Quarnero, Gesellschaftszimmer, Musikzimmer, eleganter Speisesaal, 200 Personen fassend. Feinste rituelle Küche, den verwöhntesten Anforderungen entsprechend, auch für Diabetiker. Vorzüglicher Keller. Große Promenandenterrasse, Garten. Kinderspielplatz, Lift, elektrisches Licht, Bäder usw. Vor dem Haus groß angelegtes Seebad und in unmittelbarer Nähe der Pension die Kuranstalt mit sämtlichen Heilbädern. Das ganze Jahr geöffnet. Die in Lovrana wohnenden P.T. Gäste können bei Ausflügen nach Abbazia die Mahlzeiten auf Wunsch auch in der Penison Breiner in Abbazia einnehmen. Prospekte durch die Zentral-Auskunftsstelle, Wien, I., Schulerstrßae 14, und den Besitzer und Leiter Gottfried Breiner.

Illustrierter Wegweiser durch die österreichischen Kurorte, Sommerfrischen und Winterstationen, 1914, Seite 38

Übrigens: 1933 inserierte das Hotel Breiner in Abbazia mit „Internationaler Küche“, nicht mehr mit „Feinster ritueller Küche“…




Quellen: von links: 1. Bild, 2. Bild (Farbbild), 3. Bild s. Link zum Zitat oben

Das Hotel Breiner in Abbazia ist heute das „Remisens Hotel Kristal“ (und weil das Hotel auf seiner Website nicht auf die prominente jüdische Geschichte seines Hauses verweist, verlinken wir es hier auch nicht ;-)).

Archiv jüdischer Friedhof Abbazia/Opatija